Polestar fordert mehr Transparenz

Polestar 2 Top Front

Polestar hat die Autoindustrie kritisiert, da sie in den letzten Jahren zu wenig für Transparenz bei Elektroautos getan hat. Konkret geht es m die Klimaauswirkungen und den teilweise schlechten Ruf, den die Autos dank Falschmeldungen und alten und schlechten Studien haben. Ihr kennt sicher auch einige davon.

Polestar: Benziner nach Produktion klar besser

Doch man will nicht nur die Industrie kritisieren, man will auch mit positivem Beispiel vorangehen. Daher hat man bekannt gegeben, dass ein Polestar 2 „die Fabrik mit einer CO2-Bilanz von 26 Tonnen verlässt“. Da muss man auch nicht schönreden, dass diese Bilanz schlechter, als bei einem Verbrenner ist.

Polestar ist eine Untermarke von Volvo und daher vergleicht man die Bilanz mit dem Volvo XC40, der zwar ein SUV-Bauform besitzt, von der Größe aber gut vergleichbar ist. Da der Batterieproduktionsprozess einen schlechten Fußabdruck hinterlässt, ist der XC40 das umweltfreundlichere Auto nach der Produktion.

Polestar 2 Fahrt Elektro Auto Header

Und auch nach den ersten Kilometern ändert sich das nicht, denn man muss schon 50.000 km zurücklegen, bis der Polestar 2 den Volvo XC40 überholt und besser wegkommt. Und das auch nur, wenn sich die Käufer für Ökostrom entscheiden.

Diese Transparenz würde Polestar auch gerne bei anderen Herstellern und Autos sehen und natürlich ist das Marketing für den Polestar 2, der gerade an erste Kunden ausgeliefert wird. Ich finde diese Transparenz aber trotzdem gut.

Elektroautos: Technik noch am Anfang

Was Polestar nicht erwähnt, was ich aber noch anmerken möchte: Technologie steht nicht still und bei der Elektromobilität stehen wir noch ganz am Anfang. Der Benziner ist größtenteils ausgereizt, da tut sich von Generation zu Generation nicht mehr viel. Und der Transport von Benzin wird gerne ignoriert, ebenso wie die vielen Umweltkatastrophen, wenn mal wieder ein Öltanker auf dem Meer ausläuft.

Nach der Produktion mag ein Elektroauto aktuell schlechter dastehen, doch das wird a) nicht so bleiben und b) wer fährt denn bitte nur 50.000 km mit dem Auto, die meisten Autos dieser Welt dürften vor dem Ende ihrer Lebenszeit deutlich über 100.000 km auf dem Kerbholz haben. Daher ist das Elektroauto schon jetzt besser.

Polestar 2 im kurzen Test: Konkurrenz für Tesla?

Polestar 2 Industrie Header

Ich konnte mir den neuen Polestar 2 diese Woche kurz anschauen und bevor wir zu einem Alltagstest kommen, will ich euch ein erstes Fazit liefern. Volvo gab vor ein paar Jahren bekannt, dass man die Untermarke Polestar nutzen und sie…18. Juli 2020 JETZT LESEN →


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).