Revolut: Neue Geschäftsbedingungen ab August

Revolut

Das Fintech Revolut informiert aktuell seine Nutzer darüber, dass man ab dem 12. August 2020 neue Geschäftsbedingungen einführen wird.

Revolut hat nicht nur kürzlich sein Logo aufgefrischt und der hauseigenen App eine Frischzellenkur verpasst, sondern wird auch im August seine Geschäftsbedingungen aktualisieren.

Aktive Kunden werden darüber ab heute per E-Mail informiert. Diese Änderungen treten am 12. August 2020 in Kraft. Wenn sich der Nutzer bis dahin nicht meldet, gelten sie automatisch als akzeptiert.

Die neuen Geschäftsbedingungen können bereits eingesehen werden. Zumindest in englischer Sprache. In der E-Mail hebt Revolut aber auch die wichtigsten Änderungen einzeln hervor. Ich zitiere diese nachfolgend:

Die wichtigsten Änderungen sind:

  • Damit du dich beruhigt zurücklehnen kannst, fügen wir in unseren Bedingungen mehr Details darüber hinzu, wie wir dein Geld „sichern“.
  • Kennst du dieses mulmige Gefühl, das aufkommt, wenn du nach einer Überweisung feststellst, dass du die falschen Kontodaten eingegeben hast? Unsere Lösung hierfür ist, dass unsere Support-Teams bestimmte irrtümliche Zahlungen auf Revolut-Konten rückgängig machen können.
  • Wie du vermutlich weißt, zahlst du eine Gebühr, wenn du in einem Monat unser kostenloses Umtauschlimit überschreitest. Dieses Limit sinkt auf 1000 EUR pro Monat (was, wie unsere Untersuchungen zeigen, kaum jemand erreicht). Oberhalb dieses Limits bleibt unsere Gebühr unverändert bei nur 0,5 %, und wir teilen dir mit, ob ein Umtausch gebührenpflichtig sein wird. In unseren Premium- und Metal-Abos ist der Umtausch nach wie vor unbegrenzt.
  • Du bekommst an Wochentagen weiterhin die gleichen Interbank-Wechselkurse. Für den Umtausch am Wochenende erhöhen wir unseren Aufschlag für die wichtigsten Währungen leicht von 0,5 % auf 1 %, um unsere Risiken für den Fall abzudecken, dass sich der Markt bewegt (dies ist in letzter Zeit vorgekommen). Der Aufschlag für andere Währungen bleibt gleich. (Denke daran, dass du diese Gebühr vollständig vermeiden kannst, indem du dein Geld werktags umtauschst.)
  • Unsere beliebtesten Zahlungsarten, wie z. B. Zahlungen an Revolut-Nutzer, Inlandsüberweisungen und Euro-Überweisungen innerhalb des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums sind weiterhin kostenlos. Wenn du irgendeine andere Überweisung auf ein Konto außerhalb deines Landes tätigst, bleibt deine erste monatliche Zahlung ebenfalls kostenlos, aber danach wird eine Gebühr von 0.5 EUR pro Zahlung erhoben.
  • Wenn du eine Überweisung in ein anderes Land ausführst und die Währung nicht die Ziellandeswährung ist, fällt eine Gebühr an: 3 EUR für USD-Überweisungen (etwa USD nach Brasilien) oder 5 EUR für Nicht-USD-Überweisungen (etwa GBP nach Brasilien). Wir informieren dich immer im Voraus, wenn für eine Überweisung eine Gebühr anfällt.

N26 mit Dark Mode und IBAN-Scanner

N26 Header

Die Bank N26 hat ihrer App aktuell ein Update verpasst, welches neue Funktionen mitbringt. Eine davon war bereits überfällig. So hat es auch N26 endlich geschafft, einen Dark Mode in die Banking-App für iOS und Android zu implementieren. Dieser ist…10. Juni 2020 JETZT LESEN →


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.