• Samsung TVs: mLED für langfristigen und 8K für kurzfristigen Erfolg

    Samsung möchte bis 2022 insgesamt 5 Millionen Modelle mit 8K-Auflösung verkaufen und will im März ein entsprechend großes Lineup anbieten. Dazu gehören QLED-Modelle mit 55, 65, 75, 82, 85 und 98 Zoll. Mit der Auswahl will man so viele Nutzer wie möglich von einem 8K-Fernseher überzeugen.

    Bei einem Event in Südkorea wurde man aber auch gefragt, wie es denn mit den Inhalten aussieht, immerhin gibt es kaum welche. Das sei kein Problem, so Han Jong-hee, Chef von Samsung Visual Display Business. Erst kommen die Displays und dann kommt der Inhalt. Und 8K QLED biete „die beste Qualität“.

    Kurzfristig hofft Samsung also mit der 8K-Auflösung die Nachfrage nach den QLED-Modellen zu steigern, langfristig setzt man dann aber auf mLED-TVs.

    Ich bin gespannt, ob dieser Trend beim Konsumenten ankommt. Bei 4K lasse ich ja noch mit mir reden, auch wenn ich oft keine großen Unterschiede im Vergleich zu richtig gutem FHD-Material sehe. Aber 8K? Vor allem bei 55 oder 65 Zoll?

    Es gibt Bereiche, das stimme ich Samsung zu, da ist so eine Auflösung sinnvoll. Als Konsument habe ich 4K und HDR auch als Fortschritt empfunden, aber 4K war dann doch kein so großer Sprung mehr. Bei 8K bin ich ehrlich gesagt sehr skeptisch. Viele werden keinen Unterschied mehr sehen.

    Reicht es also ein „8K“ statt einem „4K“ auf den Aufkleber im MediaMarkt zu drucken, wenn der Kunde vor Ort womöglich keinen Unterschied sieht? Da bin ich sehr gespannt drauf. So ganz spontan würde ich gegen 8K als großen Trend bei TVs wetten. Dafür ist der Fortschritt dann doch zu gering.

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Kurzmeldungen Alle Kurzmeldungen aufrufen →