Skoda Enyaq Coupé: Erste Details zum Elektroauto veröffentlicht

Skoda Enyaq Coupe Heck

Skoda ist zwar nicht auf der IAA in München dabei und das kompakte Elektroauto (welches Elroq heißen könnte) kommt erst gegen 2024, doch es gibt da dennoch eine weitere Ankündigung, und die findet sogar noch in diesem Jahr statt.

Im Frühjahr 2022 wird der Skoda Enyaq nämlich als Coupé zu den Kunden rollen und die Weltpremiere ist für den 7. Dezember geplant. Die IAA lässt man also aus, aber im Rahmen der Messe hat man dennoch erste Details zum Auto genannt.

Skoda Enyaq Coupe Front

Der Skoda Enyaq Coupé dürfte etwa 1000 bis 2000 Euro über dem normalen Enyaq liegen, allerdings wollte man heute noch keine Preise nennen. Erste Medien haben aber einen Erlkönig fahren dürfen und Skoda selbst nannte dort die Details.

Skoda Enyaq Coupé in drei Versionen

Die Sportline und 20 Zoll Felgen werden beim Coupé zum Standard gehören und es gibt drei Versionen: 60, 80 und 80x. Die Basis kommt auf 132 kW mit einem 58 kWh großen Akku, die mittlere Version auf 150 kW mit einem 77 kWh großen Akku und das x-Modell ist die Allradversion mit dem großen Akku und 195 kW.

Skoda Enyaq Coupe Daten

Der Skoda Enyaq Coupé ist also das, was der Audi Q4 e-tron Sportback oder VW ID.5 sind, aber er kommt erst 2022 und daher zum Start auch direkt mit einer neuen Software-Version, an der Volkswagen gerade arbeitet, und er bekommt auch das Ladeupgrade, was bei anderen MEB-Modellen folgt (170 kW statt 125 kW).

Ich bin den Enyaq noch nicht im Alltag gefahren (saß nur kurz drin), für mich ist das aber eines der besten MEB-Modelle der Volkswagen AG (mit Blick auf Leistung, den Preis und die Verarbeitung). Nur das Heck ist so gar nicht mein Fall, daher bin ich sehr gespannt, wie die Coupé-Version aussieht und ob sie auch überzeugt.

Skoda Enyaq Coupe Seite

Video: VW ID.3 im Test

Der „Elektro-Golf“? VW ID.3 Pro im Test

Vw Id3 Header

Der VW ID.3 ist sowas wie der „elektrische Golf“ für die Zukunft von Volkswagen, denn der e-Golf wird keinen Nachfolger mit dem Golf 8 bekommen. Das ergibt auch Sinn, denn eine Elektro-Plattform ist besser, als eine Verbrenner-Plattform. Allerdings legte der…4. September 2021 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.