Škoda plant ein kompaktes Elektroauto

Skoda Enyaq Iv Header

Škoda tritt in diesem Jahr mit dem Enyaq an, einem Elektro-SUV, der die MEB-Plattform von Volkswagen nutzt. Diesen werden wir in mehreren Versionen sehen. Doch was kommt nach einem Elektro-SUV? Womöglich ein kompaktes Modell.

Elektrischer Škoda Fabia ab 2025?

Thomas Schäfer hat bestätigt, dass Škoda ein kompaktes Elektroauto plant. Es soll „relativ bald“ kommen, wobei „bald“ immer eine ungenaue Angabe ist. In diesem Fall spricht Škoda in etwa von 2025 und das dürfte auch kein Zufall sein.

Die Volkswagen AG hat die Leitung für eine neue MEB-Plattform, die kompakte Modelle ermöglichen soll, wieder an Seat abgegeben. Dort rechnet man damit, dass ab 2025 erste Elektroautos mit der Plattform gebaut werden können.

Kompakte Elektroautos dauern noch

Die Volkswagen AG konzentriert sich aktuell also auf SUVs und plant dann ab 2025 auch Modelle wie einen VW ID.2, einen elektrischen Seat Ibiza, einen Audi A2 e-tron und ein elektrischer Škoda Fabia scheint ebenfalls mit von der Partie zu sein.

Ein bisschen schade ist nur, dass es jetzt einige Jahre dauern wird, bis diese Autos kommen. Neben einem elektrischen Fabia kann sich Škoda übrigens auch sowas wie einen elektrischen Octavia vorstellen, aber erst später – so gegen 2030.

Seat bestätigt urbanes Elektroauto für 2025

Cupra El Born Licht Header

Cupra wird eine rein elektrische Marke, doch Seat ist auch noch dabei. Hier wird bis 2025 ein „urbanes“ Elektroauto für 20.000 bis 25.000 Euro kommen. Das hat die Marke heute offiziell bestätigt und es stand vor ein paar Tagen noch…22. März 2021 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.