Small-Cells: Köln bekommt Straßenlaternen mit 5G

Koeln 5g

Vor zwei Wochen hat Vodafone 5G-Standalone als 5G+ gestartet. Nun nimmt das Unternehmen die ersten 5G+ Mobilfunk-Kleinzellen (Small-Cells) mit Gigabit-Bandbreite in Betrieb.

Die Small-Cells sind in speziell angefertigten Straßenlaternen verbaut und fügen sich so unauffällig ins Stadtbild ein. Die „europaweit ersten“ 5G+ Straßenlaternen stehen im Herzen der Kölner Innenstadt in unmittelbarer Nähe zu den belebten Plätzen am Heumarkt und an der Domplatte.

Vodafone hat die beiden Straßenlaternen mit eigener Mobilfunktechnologie – dazu gehören die Antennen, die aktive Technik und die Kabelführungen – ausgestattet. Die Technik für das 5G-Netz ist in der Laternenbasis (Podium) der neun Meter hohen Laternen untergebracht, die Antennen sind sechs Meter über dem Boden montiert.

Koeln 5g Laterne

Über Glasfaser-Leitungen erfolgt die Anbindung ans Festnetz. Den Strom für die Straßenlaterne der Zukunft liefert die RheinEnergie. Die Antennen haben eine Reichweite von bis zu 400 Metern und bieten im 3,5 GHz Band des 5G+ Netzes eine Geschwindigkeit von bis zu einem Gigabit.

Die sogenannten Small-Cells sind kleine Funkzellen, welche die eigentlichen Basisstationen der Mobilfunknetze ergänzen. Sie können einen Mobilfunkstandort auf einem Dach oder Mast nicht ersetzen, sorgen aber in kleineren Bereichen innerhalb der Mobilfunkzelle für zusätzliche Kapazität oder erhöhen die Reichweite. Zum Einsatz kommen sie vor allem dort, wo sich besonders viele Menschen auf engstem Raum aufhalten.

Stiftung Warentest Mobilfunk-Netztest: O2, Telekom und Vodafone im Vergleich

Lte Antenne

Die Stiftung Warentest hat die Mobilfunknetze in Deutschland getestet. Man hat also O2, Telekom und Vodafone gegeneinander antreten lassen. Eins vorweg: Die Telekom kann beim neuen Mobilfunk-Netztest der Stiftung Warentest den Spitzen­platz behaupten. Das gelingt ihr sowohl in der Stadt…24. März 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden4 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Roman 🍀

    Wir brauchen eher Laternen mit KFZ Ladeanschluss, fände ich wichtiger aktuell.

    1. Jens 👋

      Das eine tun und das andere nicht lassen… finde beides gut …aber stimme dir zu das dein Vorschlag wo möglich (Parkplätze vor den Laternen) eine gute Idee für Stromlieferanten wäre….

      1. Roman 🍀

        Ich bin auch nicht komplett gegen die Maßnahme, vor Allem hier in Deutschland mit einer der schlechtesten Netzabdeckung in Europa. Irgendwo muss man ja anfangen. Aber sobald man die beiden Themen 5G und E-Automobilität gegenüberstellt, erscheint das eine Thema aktuell viel wichtiger.
        Betrifft mich vielleicht auch persönlich. In meiner Stadt mit ca. 37.000 Tausend Einwohner gibt es 12! Ladeplätze. 2 Davon sind seit Wochen außer Betrieb.

    2. MadKiefer 🌟

      Stimme dir und Jens zu – und wenn man sich anschaut, warum das derzeit nicht geht (also, in Doitschländ), dann muss man sich erneut an den Kopf fassen.

      Sesselpfurzer + Politiker der Vergangenheit machen es halt schwer.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.