Stiftung Warentest: Veggie-Würste punkten bei den Nährstoffen

Wurst Grill

Die Stiftung Warentest hat aktuell Bratwürste getestet. Und zwar klassische und vegane sowie vegtarische Varianten.

Für den aktuellen Bratwurst-Test hat man demnach 7 vegane und vegetarische Produkte ausgewählt. Sie stehen einer Auswahl von 14 Würsten mit Schwein gegenüber. Die Preisspanne reichte von 74 Cent bis 2 Euro pro 100 Gramm (Würste mit Fleisch) beziehungs­weise 1,04 bis 1,78 Euro (fleisch­los). Von den insgesamt 21 Produkten erzielten immerhin 16 ein gutes Qualitätsurteil – verteilt auf beide Gruppen.

In der Geschmacksprüfung haben Bratwürste mit Fleisch insgesamt bessere Noten erhalten. Positiv fallen hier die Nürnberger Rostbratwürste von Aldi Nord Gut Bio auf. Bei den Nährstoffen aber haben die Veggie-Würste die Nase vorn. Diese punkten vor allem beim Fett – und zwar im Hinblick auf Menge und Qualität. Empfehlenswert sind laut Stiftung Warentest die Fleischlosen von Rügenwalder Mühle.

Ergänzend heißt es:

[…] Gerade bei Bratwurst lohnt es sich, diese Angaben (Energie- und Fett­gehalt) zu studieren und Produkte zu vergleichen.

Bei den Nähr­wert­angaben finden sich die Fett­gehalte der Würste pro 100 Gramm. Die Gehalte der Produkte im Test unterscheiden sich deutlich – sie reichen bei Bratwürsten mit Fleisch etwa von 20 bis 30 Prozent Fett, bei den Veggies von 10 bis 14 Prozent.

[…] Die Anbieter müssen alle einge­setzten Zusatz­stoffe nennen. Veggies kommen zum Beispiel nicht ohne Verdickungs­mittel aus. Aber auch viele Bratwürste mit Fleisch enthalten Zusatz­stoffe.

Den gesamten Test könnt ihr hier einsehen bzw. für 3,50 Euro freischalten.

Fleischproduktion sinkt erneut

Fleisch Meat Unsplash Header

Der Fleischkonsum in Deutschland ist auf einem Tiefstand und die gewerblichen Schlachtunternehmen haben im 1. Halbjahr 2022 erneut weniger Fleisch produziert. Eines vorweg: die Fleischproduktion in Deutschland rangiert immer noch auf einem sehr hohen Niveau. Auch wenn Fleischersatz boomt, kommt…5. August 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden22 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Mårtiň 🏅

    Was bringen mir die guten Nährstoffe wenn der Geschmack Scheiße ist?

  2. Jan€tte 🌟

    Rügenwalder Mühle fällt häufiger positiv auf

  3. Robert D. 👋

    Ich denke Veganer lügen sich nur selber in die Tasche, wenn sie denken sie würden sich insgesamt gesünder ernähren als Fleischesser. Der moderne Mensch ist zu dem geworden weil er Fleisch isst. Wenn ich sehe welche schwächlichen blassen Typen Veganer sind schüttelt es mich nur. Das kann nicht gesund sein. Und alle die es nicht sind haben früher massiv Fleisch gegessen.

    1. David 🍀

      Selten so einen Quatsch gelesen! 😂

    2. Paul 🍀

      Bitte aufwachen, unserer momentanen Fleischverbrauch ist weder für uns gesund, noch für die Umwelt.
      Unsere Vor- Vorfahren haben sich ausschließlich von Nüssen, Obst und Gemüse ernährt! Täglicher Fleischkonsum ist erst mit der Industrialiesierung gekommen.
      Ach, und wir Menschen sind keine reinen Fleischfresser, sieht man auch am Gebiss.

      1. Robert D. 👋

        Man muss Fleisch nicht täglich essen aber auch früher wurde oft gejagt

    3. rogh ☀️

      Veganer "lügen sich nicht selber in die Tasche", sie essen nicht fleischlos, um sich gesünder zu ernähren, sondern damit nicht so viele Tiere industriell abgeschlachtet werden. Das ist ein gravierender Unterschied.

      Vegan kann gesund oder ungesund sein: Man kann sich täglich kiloweise Pommes reinschieben -> Vegan aber weniger gesund.

      Merke: bei Vegan geht es um Tierwohl.

      1. Robert D. 👋

        Also ich höre immer wieder von Veganern wie ungesund doch der Fleischkonsum wäre und im Gegensatz das vegane doch so gesund wäre

        1. rogh ☀️

          Fleischkonsum ist tatsächlich auch sehr ungesund und erhöht die Wahrscheinlichkeit, an kardiovaskulären Krankheiten und Tumoren zu erkranken. Da gibt es sehr viele Studien zu, die du per Suchmaschine finden kann.st

        2. Tobias 🍀

          Übermäßiger Fleischkonsum ist halt auch nicht gesund, um das zu erkennen, muss man kein Veganer sein. Ist ungesund für den Konsumenten, aber auch für die Umwelt, das Klima und so weiter. Vegane Ernährung schafft es zumindest, den Aspekt des ökologischen Fußabdrucks und der negativen Effekte von Tierhaltung auf die Umwelt zu verringern. Ob es dann für einen selbst noch gesund ist, hat man dann ebenso in der Hand, wie als Fleischesser.

    4. Philipp 👋

      hahah ok boomer. Und was denkst du dann, wenn du fitte athletische Menschen siehst, die sich schon über 10 Jahre fleischlos ernähren? Weltbild zerstört oder sowas wird dann einfach ausgeblendet?

      1. Robert D. 👋

        Dann denke ich dass sich diese Menschen einen Großteil ihres Lebens von Fleisch ernährt haben und deswegen die Basis für diesen Erfolg gelegt haben

        1. MadKiefer 🏅

          Puh. Du solltest dich belesen, mal mit diversen Athleten sprechen oder – sofern du nicht möchtest weil #boomer o.ä. – aussterben ^^

    5. Da hast du ein falsches Weltbild. Ich bin als Vegetarier athletischer als alle meine Personen im Umfeld, die Fleisch essen.

      Es ist vollkommen egal, wie du das Protein zu dir nimmst, wichtig ist nur, dass du es tust und Kraftsport machst. Und mit Soja ist es sogar deutlich leichter und günstiger, auf sein tägliches Eiweiss zu kommen.

    6. Jens 👋

      Ich zitiere mal die letzte Zeit:

      Genauso wichtig – und nicht nur bei diesem einsamen Twitterer üblich – ist, was hier ins Verhältnis gesetzt wird: nämlich nicht etwa der Genuss der Bratwurst zu den Verheerungen der industriellen Landwirtschaft für Mensch, Tier und Flora, sondern vielmehr das kulinarische Verhältnis von herkömmlicher und veganer Bratwurst. Genuss ist die letzte Instanz, Verwöhntheit der Lebensmodus, Quengelei ein legitimes Stilmittel, Wut die latente Drohung. Ein Land im Bällebad.

    7. derDa 👋

      Danke Robert.
      Vielleicht bisschen "hart" – aber "Wenn ich sehe welche schwächlichen blassen Typen Veganer sind schüttelt es mich nur. Das kann nicht gesund sein."
      Das unterstreiche ich – verweichlichte Gesellschaft.

      Trotzdem – der Fleischkonsum ist einfach krank geworden. 1x Fisch und 1x Fleisch pro Woche reicht doch, und dann was ordentliches.

      1. Tobias 🍀

        Ich frage mich ja schon, was das Aussehen einer Person mit deren Ernährung zu tun hat bzw. warum hier so verallgemeinert werden muss. Es gibt vegane Topsportler, neben denen jeder random Internetkommentator wie ein "schwächlicher blasser Typ" aussähe. Genauso wie es Veganer gibt, deren Lebensweise ungesund ist. Aber wenn wir schon beim Thema Gesundheit sind – den einzigen Zusammenhang, den ich zwischen "vegan" und "blass" sehen würde: Veganer sind größtenteils recht gut informiert darüber, was dem Körper gut tut und wie man für sich das Risiko senkt, krank zu werden. Und da gehört auch dazu, sich nicht wie früher unnötig ohne Schutz in die Sonne zu knallen, sondern sich Sonnencreme drauf zu packen. Eine gesunde Blässe ist langfristig also gar nicht so verkehrt, kann das Hautkrebsrisiko senken. Kann man, wie kürzlich die Zeit*, belächeln und als Generationending, genauso wie Veganer, lächerlich finden – oder vielleicht akzeptieren, dass man mit seinen Ansichten ein bisschen aus der Zeit gefallen ist und noch nicht ganz den Ernst der Lage erkannt hat.

        *https://www.zeit.de/zustimmung?url=https%3A%2F%2Fwww.zeit.de%2Fzett%2F2022-07%2Fmillennials-skincare-sonnencreme-kosmetik-beauty

    8. Stephan 👋

      Deine Meinung ist etwa 20 Jahre alt. Da Hirn des Menschen ist nach neueren Untersuchungen so stark gewachsen, weil wir das Feuer gezähmt haben und dadurch viele stärkehaltige Speisen essbar machen konnten.

      wenn du mal googlest (oder Ecosia nutzt), wirst du sehen, dass die rein pflanzliche Ernährung viele Spitzensportler und Bodybuilder hervorgebracht hat.

      Außerdem geht es bei Veganismus genaugenommen nicht nur um eine Ernährungsweise. Ich bin seit 8 Jahren Veganer und war vorher 5 Jahre Vegetarier. Das einzige, was ich bereue ist, dass ich es nicht eher angefangen habe. Bin so fit und war bis auf Corona seit 5 Jahren nicht krank.

  4. Ticar 🪴

    "Athletischer als alle meine Personen im Umfeld die Fleisch essen"

    Ich lass das mal so stehen 😅

    Betreiben die denn auch Sport und oder ernähren sich bewusst?

    1. Genau das ist der Punkt, du hast ihn vermutlich nicht verstanden 😄

      Aber zur Erklärung, falls es weiterhin Fragen aufwirft: Eine davon ja, aber noch nicht so lange. Die meisten aber nicht. Und falls es damit immer noch nicht klar ist: Ich wollte genau das sagen, es ist egal, ob Fleisch oder nicht Fleisch, das ist nicht entscheidend für die Optik.

      PS: Du kannst auf Kommentare direkt antworten und musst keinen neuen Kommentar beginnen, das macht es übersichtlicher. Da ist ein kleiner „Antworten“-Button unter dem jeweiligen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.