Tesla will wohl Batteriezellen entwickeln

Tesla Model S Rot Header

Der Akku gilt als einer der wichtigsten Komponenten, wenn es um Elektroautos geht und um unabhängiger von Panasonic zu werden, möchte Tesla angeblich selbst Batteriezellen entwickeln. Musk möchte sowieso so viel es geht intern entwickeln, daher würde dieser Schritt nicht überraschend kommen.

Das Projekt soll sich in einer Fabrik in Kato Road befinden und ist geheim. Da ist es logisch, dass man nicht die Gigafactory in Nevada nutzt, denn die gehört zum Teil auch Panasonic. Ein Team von Tesla-Mitarbeitern arbeitet derzeit an eigenen Lithium-Ionen-Akkus, die man in großen Stückzahlen produzieren kann.

Tesla könnte jedoch die Partnerschaft mit Panasonic und Co aufrechterhalten, immerhin ist die Nachfrage groß und man könnte die anderen Akkus dann zum Beispiel in der Fabrik in Shanghai verbauen. Zu dieser Meldung passt auch, dass man letzten Monat die Übernahme von Maxwell abgeschlossen hat.

Mehr dazu


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.