Tesla streicht Empfehlungsprogramm für Freikilometer

Tesla Supercharger Header

Tesla hat ein eigenes Empfehlungsprogramm, welches in den letzten Jahren aber immer mal wieder angepasst und sogar mal kurz gestrichen wurde. Früher konnte man sich zum Beispiel ein kostenloses Auto über Tesla-Empfehlungen sichern.

Ein populäres Beispiel ist der YouTuber Marques Brownlee, der sich mit der alten Regelung einen kostenlosen Roadster gesichert hat. Das war Tesla zu viel, daher gab es in den letzten Monaten „nur“ noch einige Freikilometer am Supercharger.

Nun, das hat Tesla kurz vor dem Wochenende ebenfalls gestrichen. Aktuell gibt es also kein Empfehlungsprogramm mehr (Ausnahme: Solar), welches vor allem viele YouTuber genutzt haben, um (pro Empfehlung) 1500 Freikilometer mitzunehmen.

Benötigt Tesla das wirklich nicht mehr?

Die Sache ist die: Tesla benötigt das nicht mehr, denn die Nachfrage ist mittlerweile zu hoch und bei vielen Versionen wird das Datum bald auf 2022 rutschen. Man kann sich 2021 also zurücklehnen und nur noch bestellte Teslas ausliefern.

Allerdings könnte das dennoch einen Nachteil mitbringen.

Einige YouTuber haben nämlich gerne mal ein neues Video zu ihrem Tesla gemacht, wenn die Freikilometer mal wieder leer waren und dann ganz „zufällig“ ihren Code im Video genannt. Das war gute Werbung für Tesla, die nun wegfallen könnte.

Mal schauen, ob das dauerhaft so bleibt. Aktuell muss sich Tesla wie gesagt keine Gedanken über die Nachfrage machen. Und falls diese doch wieder abfällt, dann kann man das Empfehlungsprogramm ja einfach neu auflegen und anpassen.

Zwei neue Regelungen für Ladesäulen

Bmw Ix3 Eon Lader Laden Elektro

Der Bundesrat hat heute einer geänderten Ladesäulenverordnung zugestimmt, die Länder schließen sich also dem Regierungsvorschlag an. Die Änderungen sollen das „spontane Laden von Elektrofahrzeugen“ an Ladesäulen optimieren. Zwei Änderungen für Ladesäulen geplant Konkret geht es um zwei Punkte, die bei…17. September 2021 JETZT LESEN →


Fehler melden4 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Keks mit Ecke

    Oh nein, jetzt müssen die ganzen Techyoutuber am Ende noch beim Supercharger selber zahlen :D
    Spaß beiseite, zum Start von Tesla war das mega gut um im Gespräch zu bleiben und kostenlos Werbung mitzunehmen. Inzwischen ist Tesla aber so groß, dass ein Tesla kein Nischenprodukt mehr ist was mit solchen Boniprogrammen gefördert werden muss. Allein dass Supercharger günstiger als die Konkurrenz sind, reicht als Lockmittel.

  2. René H.

    S.o., als Dank werden die Prämien gestrichen. :D

    Dass das importierte Model Y zuletzt innerhalb weniger Wochen lieferbar war, deutet nicht unbedingt auf eine hohe Nachfrage hin.

    1. Felix

      Vielleicht schon zu teuer für weite Teile der Bevölkerung. Zumindest läuft das Model 3 Ja gerade so gut durch den verhältnismäßig günstigen Preis. ^^

      1. René H.

        Bis ein Standard-Range-Modell aus Grünheide kommt, wird es noch etwas dauern. 2022? Wohl eher 2023. Das wäre dann sicher deutlich günstiger.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.