Tesla plant Update für Autopilot im März

Tesla Model 3 Front

Wer ein Elektroauto von Tesla bestellt, der kann beim Bestellvorgang ein FSD-Paket buchen. Das bedeutet „Full Self Driving“ und soll irgendwann so ausgebaut werden, dass man autonom fahren kann. Ob das mit der aktuellen Hardware gelingt, wird sich zeigen, aber Tesla spendiert dem Autopilot öfter neue Features.

Über Twitter hat sich nun ein Nutzer gemeldet und bekannt gegeben, dass er sich ein Model 3 mit dem FSD-Paket für den Autopilot gegönnt hat. Daraufhin gab es einen Reply von Elon Musk, der neue Features für den März ankündigte. Allerdings hat er nicht verraten, welche Features man bei Tesla aktuell geplant hat.

Tesla: Automatisches Fahren innerorts

Möglich wäre unter anderem die Option, dass man den Autopilot im Straßenverkehr in Ortschaften aktivieren kann oder die Option für mehr Verkehrsschilder und Ampeln. Die beiden Features werden als „später in diesem Jahr“ bei Tesla gelistet. Vielleicht hat man auch mehr geplant, das werden wir aber sicher bald erfahren.

Damit es da keine Verwirrung gibt: Diese Features gibt es nur für die Nutzer, welche das Paket für „Volles Potenzial für autonomes Fahren“ gebucht haben, man kann den Autopilot auch ohne diese Option nutzen, jedoch mit nur wenigen Funktionen. Das sogenannte FSD-Paket für das Tesla Model 3 kostet 6300 Euro in Deutschland.

Video: Tesla Model 3 im Test

Tesla Model 3 mit neuem „Track Package“

Tesla Model 3 Track Paket Felge

Vor ein paar Monaten hat sich schon angedeutet, dass Tesla ein kostenpflichtiges Paket für die „Rennstrecke“ beim Model 3 plant. Nun ist das „Track Package“ offiziell und es kann im US-Shop von Tesla bestellt werden. Der Preis liegt bei 5500…3. März 2020 JETZT LESEN →


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).