Elektroautos: Toyota ist abgeschlagen und will Fortschritt verlangsamen

Toyota Bz4x Front Header

Toyota war durchaus einer der Pioniere von elektrisch angetriebenen Autos, aber man fokussierte sich auf Hybrid-Modelle und weniger auf rein elektrische Autos. Das war vielleicht ein Fehler und jetzt beginnt die Lobbyarbeit von Toyota.

Toyota und die Lobbyarbeit

Seit 2020 ist man wieder die Nummer 1 auf dem Weltmarkt und daher ist es umso erstaunlicher, dass man so schlecht bei Elektroautos aufgestellt ist. In der New York Times gab es diese Woche einen interessanten Bericht zu diesem Thema.

Toyota war zum Beispiel ein Befürworter der Trump-Regierung, die den Wandel zu klimafreundlicheren Technologien nicht so pushte. Doch unter der Biden-Regierung ist das anders und daher versucht man verzweifelt dagegen anzukämpfen.

Ziel der Lobbyarbeit ist es, dass man hinter verschlossenen Türen dafür sorgt, dass der Wandel zu einer rein elektrischen Zukunft in den USA nicht so schnell passiert. Auch in anderen Ländern versucht Toyota irgendwie Einfluss zu nehmen.

Wasserstoff als falsches Zugpferd

Toyota hat wohl gehofft, dass Wasserstoff die Zukunft der Mobilität sein wird, doch das war falsch. Kurzfristig wird es die Elektromobilität sein und da man nicht mit Volkswagen und Co. mithalten kann, könnte das problematisch werden.

Ich weiß, der Vergleich mit Nokia hinkt etwas, aber Toyota ist so ein Beispiel in der Branche, bei dem es meiner Meinung nach passt. Man war zu langsam und hat sich verzockt und jetzt ist man nicht flexibel genug, um schnell zu reagieren.

Toyota Bz Header

Toyota hat durchaus erkannt, dass sie etwas tun müssen und sie haben auch 7 Elektroautos bis 2025 geplant, aber sie benötigen eben Zeit. Denn die Konkurrenz ist jetzt bereit und die Volkswagen AG macht gerade so richtig Druck.

Der Markt für Autos befindet sich im Wandel, es wird vielleicht der größte Wandel in der Geschichte des Autos. Und das bedeutet, dass nicht nur alte Konkurrenten auf dem Plan stehen, sondern auch neue. Ich würde aktuell jedenfalls nicht darauf wetten, dass Toyota in 10 Jahren noch die Nummer 1 ist. Oder in den Top 5.

Video: Der Mercedes-Benz EQA

Audi Design-Chef: Elektroautos sind normal, jetzt kommt der nächste Schritt

Audi A6 Etron Konzept Front

Der Audi e-tron GT und Audi Q4 e-tron haben eine neue Designsprache bei Audi eingeführt, die man so alle drei bis vier Jahre aktualisieren möchte. Das hat der Design-Chef Mark Lichte im ausführlichen Interview mit Autocar verraten. Audi: Der nächste…26. Juli 2021 JETZT LESEN →


Fehler melden32 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Viva88 sagt:

    Was soll denn dieser bericht sein?

    Hier redet man von lobbyarbeit, trump befürwortung, abgeschlagener technik und wasserstoff sei das falsche zugpferd….

    Ich denk wohl eher das andere hersteller hier top lobbyarbeit geleistet haben um solche berichte durch umwegen zu erstellen!
    Beachtet man die verkaufszahlen der e mobile und vergleicht man diese mit den verkauften hybriden von toyota, weltweit gesehen…
    …wird man sehr schnell feststellen das wohl eher toyota hier am co2 sparsamsten unterwegs ist und den eigentlich richtigen weg bis jetzt beschreitet!
    Toyota ist ein hersteller mit rückgrad, welcher an seiner meinung festhält, zu ihrer meinung steht und als einziger hersteller die strengen flottenverbrauchsregelungen eingehalten hat und zwar ohne reinen batteriebetriebenen elektroauto!
    Wird man das wohl immer noch als verschlafene technik bezeichnen, hat man das ganze wohl eher nicht verstanden!

    Kein hersteller ist schon so lange an alternativen antrieben drann und brachte auch diese in serie (im vergleich zu deutschen herstellern welche mit 1 liter auto und sonstigen blödsinn aufhorchen wollten aber alles nur marketingtricks waren)

    Und den grund wesshalb toyota keine bevs bis jetzt brachte haben sie doch schon mehrfach klargestellt und ist doch auch zu respektieren!
    Ausserdem wird nächstes jahr, genau wegen solch blödsinnigen reportagen, genau hier mit einem reinem batterieelektrischen fahrzeug von toyota geantwortet!
    Traurig, aber scheibar werden sie dazu zu aggressiv dazu gezwungen….
    Toyota hatte übrigens bereits 2012 ihr erstes bev serienreif… Den toyota EQ…
    Brachte ihn aber nicht in serie wegen zu geringer kundeninteresse!

    Toyota wird in 10 jahren wohl eher besser dastehen als so manche andere hersteller

    Hatte man hier doch einen langsamen und stätigen zuwachs….
    Bei anderen wurde dies wohl eher zu sehr gepuscht um an dieser spitze beständig zu bleiben…

    Man darf gespannt sein was die zukunft bringt!
    Die zuverlässlichkeit und hochwertige Qualität, auch im hohen alter, wird aber toyota, mit Recht, gut in die karten spielen!

    Die schattenseiten der e mobilität wird sich in den nächsten 5 bis 10 jahren noch zeigen…
    Gebrauchte fahrzeugen werden zu erschreckend niedrigen preisen von den händlern zurückgenommen werden, wenn sie diese überhaupt zurücknehmen werden, die ladeinfrastruktur wird hochgradig problematisch, und strom wird unter anderem aus atomkraftwerken aus billigländern kommen welche seit bereits 20 jahren geschlossen werden müssten….
    Länder wie Chile und beru werden ausgebeutet und die armut wird noch grösser und härter werden,…

    Da wird dann der nächste skandal auf den ein oder anderen hersteller warten und alle werden, genauso wie 2015 sagen, wie konnte das nur passieren!
    Im endeffekt wird ja wieder nur das geld die aktionen der hersteller regieren…

    Aber kann man das von toyota behaupten welche bereits in den 90ern hybride auf die strasse brachten?
    Wohl eher nicht, denn um damaligen zeitpunkt dachte keiner an umweltschutz,…

    Abgesehen von toyota!

    1. Thomas sagt:

      Also entweder sind wir hier qua Rechtschreibung auf Hauptschulniveau oder es riecht nach Google Transfail Übersetzung aus dem Japanischen.
      Auch sachlich eine Katastrophe bzw. die Fakten des NY Times Artikels werden bewusst ignoriert.
      Den letzten fressen die Hunde…?

      1. Max sagt:

        sehe ich genau so!

    2. Peter D. sagt:

      Das sehe ich genauso! Toyota ist der einzige ältere PKW Hersteller mit einer stringenten Strategie zur CO2 Ausstoß Verringerung. Die anderen haben zu lange am reinen Verbrenner festgehalten und können die verschärften Abgasnormen nur einhalten, wenn sie schnell die einfache Batterievariante von E-Fahrzeugen und Plugin Hybriden auf den Markt bringen. Das hilft denen aber auch nur weil Elektroautos doppelt in die Berechnung des Flottenverbrauchs eingehen. Bis 2035 werden sowieso noch überwiegend Fossile Verbrenner verkauft werden ( von Toyota wenigstens saubere Vollhybriden ). Danach wird auch grüner Wasserstoff weltweit günstig gehandelt werden. Sofern die deutsche Autolobby das H2 Tankstellennetz in Europa nicht verhindert werden Wasserstofffahrzeuge ( wohl leider nur aus Asien ) eine sehr gute Alternative zum Batterieauto sein. Achja, ich bin kein Japaner und ich hoffe nicht zu viele Rechtschreibfehler gemacht zu haben ;-)

    3. Conchau sagt:

      Da bin ich auch ihrer Meinung!

  2. Selim sagt:

    Das E-Auto wird das nächste Desaster nach corona.

  3. Paul sagt:

    Wow, hier kommen die Alu Hut Träger raus.
    Ist ja schlimmer als Apple gegen Android, Xbox gegen Playstation, Nikon gegen Canon!

    E-Mobilität mit Akku ist die Zukunft. Punkt!
    Wasserstoff ist zu ineffizient und wird im privaten Rahmen keine Rolle spielen.

    Toyota hochwertig? Die Technik vielleicht, die Materialien und Innendesign sind ein Witz für diese Preise.

    1. Elektro vs. Verbrenner ist ein ganz anderes Level als Android vs. iOS oder die „Console Wars“, das stellen wir hier auch fest ?

    2. M.Bircher sagt:

      Und wieder wird nur an die Länder gedacht die schon ein verlässliches Stromnetz haben.Aber ich schicke mal wieder 10 Euronen nach Afrika sollen die doch mal paar Solarpanels aufbauen…
      Ich hoffe das sich Toyota nicht von der Deutschen Autolobby beeinflussen lässt.
      Toyota denkt an die ganze Welt, Europa wie immer nur an sich…

      1. Paul sagt:

        Toyota denkt, wie fast jedes Unternehmen an seinen Gewinn!

  4. Ottonormalverbraucher sagt:

    Toyota hat letztes Jahr gesagt, sie beobachten den Markt und bringen nur zuverlässige, ausgereifte Technologie auf den Markt.
    Wer die Mentalität der Japaner kennt, versteht das.

    Bis 2025 bringt Toyota weltweit insgesamt 15 batterieelektrische Fahrzeuge raus.

    Ich denke, mit den jetzt hastig auf den Markt geschmissenen EAutos werden die Hersteller und Käufer noch ihr Wunder erleben.

    Also immer schön den Ball flach halten!
    Nicht ohne Grund ist Toyota größter Hersteller der Welt.

    1. Thomas sagt:

      So so, nur den Markt beobachten. Noch einer der den Artikel der NY Times nicht gelesen hat. Und bis 2025 ist eine halbe Ewigkeit.
      Na schaun’mer mal wie lange die Anteilseigner sich diesen Spuk noch anschauen werden.

  5. Leider kein Japaner sagt:

    Absolut schlechter Artikel… Toyota weiss was sie machen, sie wollen für jeden das passende Fahrzeug bereit haben. Die Batterietechnik die Toyota bringt (haben ein Joint Venture mit Panasonic) und die Festsroffbatterie wird funktionieren und sie sind bereit. Wenn Toyota was rausbringt funktioniert es, nicht wie andere Hersteller welche die Kunden als Testobjekte behandeln… Toyota wir in 5 bus 10 Jahren noch grösser sein und die Kunden mit noch zuverlässigen Fahrzeugen bedienen! Nicht alle Länder sind bereit für die Elektromobilität, da werden die Marken die nur auf das setzen noch auf die Welt kommen… Der Toyota Way ist der richtige, für Unternehmen und Kunden!

    1. Thomas sagt:

      Wenn’s denn so wäre, dann könnte Toyota ja die Lobbyknete besser als Dividende an die Aktionäre ausschütten.
      Der Toyota Way, das war einmal in den 80ern. Habe zu Toyota KanBan und JIT sogar meine Bachelorarbeit gewidmet. Nun, das war 1994 !

    2. Paul sagt:

      „Wenn Toyota etwas rausbringt, dann funktioniert es“

      Ja ne ist klar:
      https://www.adac.de/infotestrat/reparatur-pflege-und-wartung/rueckrufe/suchergebnis.aspx?Kategorie=Pkw&Hersteller=Toyota

      Unglaublich wie viele Toyota Fanboys es gibt.

      1. Benni sagt:

        Unglaublich ???

        Die meisten Rückrufaktionen sind Kleinigkeiten die bei andern Herstellern einfach nicht beachtet werden.

        Die Rückruf Rückrufaktionen mit dem AGR -Kühlern sind keine Toyota Porbelme sondern die von den BMW Diesel ?

  6. Benni sagt:

    https://ecomento.de/2021/07/26/toyota-chefwissenschaftler-gegen-elektroauto-fokus/

    Komplett auf die E-Mobilität zu setzen wird den Herstellern das Genick brechen. Wenn der Staat nicht wieder alles subventioniert.

  7. Mitleser sagt:

    Toyota macht auch sehr viel Umsatz in Ländern, in denen E Mobilität in naher Zukunft kein Thema sein wird, wir z.B. in Südostasien. Da werden sie mit ihren Hybriden Punkten können. Von daher würde ich die Firma nicht so einfach anschreiben.

  8. Hans-Jörg Braun sagt:

    Wenn Toyota batterieelektrische Autos für richtig hält, baut es sie. So einfach ist das. Die Annahme, sie könnten das nicht, ist naiv. Mit Blick auf VW ist zu sagen, dass sie nicht einmal ihre Antriebe selber bauen können, die kommen von großen Zulieferern. Und konzeptionell – es ging die Tage durch die Presse – nehmen die Chinesen den ID.4 als Auto aus dem letzten Jahrhundert wahr. Niemand hat im Übrigen so viel Erfahrung mit elektrifizierten Antrieben wie Toyota. Wer die Betriebsstrategie von Hybriden beherrscht, meistert die rein elektrischer Antriebe erst recht. Toyota sieht die Konzentration auf BEVs als Irrweg und steht damit wahrlich nicht alleine da, aber sie biedern sich nicht an, wie es andere Hersteller tun. Falls VW scheitert, haben sie in Unsummen Fördergelder abkassiert, die wir Steuerzahler berappen. Das ist es, was Herbert Diess vor allem will – Risikoverlagerung. Aber im Hintergrund arbeiten sie frohgemut an anderen Antrieben weiter, sie sprechen nur nicht gerne drüber. Ich habe selten einen derart von Unkenntnis der Basics geprägten Artikel gelesen.

    1. Thomas sagt:

      "Aber im Hintergrund arbeiten sie frohgemut an anderen Antrieben weiter, sie sprechen nur nicht darüber"

      Google doch mal folgenden Satz:
      "VW-Chef Herbert Diess erteilt diesem alternativen Antrieb eine knallharte Absage".

    2. Benni sagt:

      Alles gesagt was gesagt werden muss. ?

  9. Benni sagt:

    Toyota lacht doch nur über alle anderen.
    ?Vor allem in den kleinen Märkten wie Europa das juckt die doch gar nicht.

    Toyota ist der Vorreiter aller andern Hersteller und ist innen weit voraus.

    Aber das möchten die EU Hersteller/Fanboys gar nicht hören.

    1. Thomas sagt:

      "Toyota ist der Vorreiter aller andern Hersteller und ist innen weit voraus"

      Ja, ja und Elvis lebt…?

      1. Benni sagt:

        Ich kenne sonst keinen Hersteller der seit Jahren Hybrid Fahrzeuge baut. Um die Umwelt zu schonen.

        Die ganzen anderen fangen doch nur damit an weil sie es müssen. Und wenn es nicht klappt wird der Staat schon wieder auf die Sprünge helfen. ?

        1. Thomas sagt:

          Es gibt verschiedene Hybrids. Mit einem PHEV kann man ja noch 100% elektrisch fahren, mit einem Prius bzw. 20 Jahre alter Technologie eben nicht.

          Toyota hat’s ganz einfach verpennt.

          1. Benni sagt:

            Toyota PriusW3 plug-in Hybrid gibt's schon seit 2010 mit dem kann man rein elektrisch fahren.

  10. Benni sagt:

    Toyota lacht doch nur über alle anderen.
    ?Vor allem in den kleinen Märkten wie Europa das juckt die doch gar nicht.

    Toyota ist der Vorreiter in Sachen Co2 reduzieren
    Und allen andern Herstellern weit voraus.

    Aber das möchten die EU Hersteller/Fanboys gar nicht hören.

  11. Bernd Mühlnickel sagt:

    Selten so einen Unfug gelesen – die VW Lobbyisten lassen grüßen. Die nehmen ganz Europa in Haft für ihre Management-Fehler und der Steuerzahler darf den Quatsch bezahlen. Und die Politik lässt alles durchgehen, aber was will man auch machen: wir wählen Weber und raus kommt unsere Ursel – weisste doch Bescheid!

    1. Thomas sagt:

      Natürlich hat VW viele unverzeihliche Fehler gemacht in den letzten 5 Jahren. Nach VS kommen in Europa hoffentlich auch noch ordentlich Entschädigungszahlungen dazu.
      Aber eine Kuh die man melken will, schlachtet man nicht.
      Der Zusammenhang mit dem o.a. NY Times Artikel entgeht mir allerdings. Ich bin mir fast sicher dass Sie dies konkretisieren können…?

  12. Paul Kleiber sagt:

    Herr schwuchow fährt garantiert ein e-auto und der Strom kommt wie von selbst aus der Steckdose

    1. Ich muss den Herrn Kleiber enttäuschen, ich fahre kein Elektroauto. Also ja, ich teste Elektroautos, aber ich habe einen alten Golf.

    2. Thomas sagt:

      Seitdem ich bei Lidl gratis aufladen kann (200km in 30 Min.), stelle ich mich an der Kasse immer an die längste Warteschlange?
      Kann mich nicht erinnern dass es in der Vergangenheit beim Supermarkteinkauf einen Kanister Benzin oder Diesel gratis obendrein gab?

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.