Audi Design-Chef: Elektroautos sind normal, jetzt kommt der nächste Schritt

Audi A6 Etron Konzept Front

Der Audi e-tron GT und Audi Q4 e-tron haben eine neue Designsprache bei Audi eingeführt, die man so alle drei bis vier Jahre aktualisieren möchte. Das hat der Design-Chef Mark Lichte im ausführlichen Interview mit Autocar verraten.

Audi: Der nächste große Schritt steht an

Doch am Ende des Tages ist auch der e-tron GT ein Auto wie jeder andere in den letzten Jahren. Klar, der Fokus liegt nun auf neuen Proportionen und vielleicht noch einem geringeren Luftwiderstand, aber das Prinzip bleibt weiterhin gleich.

Audi Etron Gt Back

Das wird sich jetzt ändern, denn der Schritt vom Verbrenner zum rein elektrischen Antrieb mag groß sein, doch der Schritt zur autonomen Zukunft wird größer. Und das wird man auch bei der kommenden Generation von Audi klar sehen.

Audi hat bereits bestätigt, dass wir in diesem Jahr drei neue Konzepte sehen werden, die dann ab 2025 herum Realität werden. Hier zeigt man aber nicht nur die nächste Design-Stufe, der Ansatz ist jetzt erstmals ein komplett anderer.

Audi: Von Innen nach Außen designt

Bei Audi möchte man dann schon bereit für das autonome Fahren nach Level 4 sein und daher wird die kommende Generation erstmals von Innen nach Außen designt. Bisher war es umgekehrt, da stand das Exterieur bei Audi klar im Fokus.

Mit den ersten Konzeptautos möchte Audi diese „autonome Zukunft“ skizzieren und die Führungsebene von Audi war so begeistert von diesem neuen Design, dass Marc Lichte für die interne Enthüllung erstmals Standing Ovations bekam.

Audi Grand Sphere Konzept

Das Design von Audi soll wieder schlichter und cleaner werden und der Fokus liegt weniger auf der aggressiven Optik, sondern vielmehr auf den Proportionen. Es wird quasi ein zweites Wohnzimmer auf Rädern und darauf liegt der Fokus.

Als Inspiration dienten dieses Mal die Fashion Shows der Welt und der ein oder andere Besuch bei Möbelhäusern war wohl auch dabei. Man soll erkennen, dass es ein Audi ist, aber man will auch wieder etwas progressiver vorgehen.

Audi: Man hängt an der Vergangenheit

Gleichzeitig ist Audi aber nicht bereit sich von alten Designelementen zu trennen, denn der „Kühlergrill“ ist zwar nicht mehr nötig, aber er soll bleiben. Er ist jetzt das Zentrum für Sensoren und gehört laut Mark Lichte auch zur Marke Audi.

Audi Q4 Etron Dark Header

Ich bin gespannt, wohin die Reise geht und was uns Audi im Herbst zeigen wird. Im Interview mit Autocar wird aber auch klar: Der Kühlergrill ist ein Symbol für die alte Ära der Autobranche, von der man sich noch nicht so richtig trennen kann. Für einen radikalen Neuanfang fehlt dann vielleicht doch am Ende der Mut.

Bei Audi weiß man, dass es eine Zielgruppe für Tesla und Co. gibt, die Sympathien mit dem Silicon Valley hegt. Doch man selbst kommt aus der Autobranche und an diesen Wurzeln möchte man, egal wohin die Reise geht, weiter festhalten.

Die Autobranche war in den letzten Jahren jedenfalls recht langweilig, doch jetzt steht der vielleicht größte Wandel aller Zeiten an. Audi will sich ab 2033 vom Verbrenner trennen, ab 2026 wird aber kein neuer Verbrenner mehr gezeigt.

Mercedes-Benz EQXX: Ein Elektroauto mit 1000+ km Reichweite

Mercedes Benz Eqxx Konzept Header

Der Mercdes-Benz EQS ist aktuell das Elektroauto mit der besten Reichweite auf dem Markt. Doch bei Daimler arbeitet man bereits am nächsten Schritt, den man im Rahmen der heutigen Roadmap für die elektrische Zukunft angeteasert hat. Mercedes-AMG arbeitet am EQXX…22. Juli 2021 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.