VD ID.3: Volkswagen erklärt das ID. Light

Vw | C3 | Iaa 2019 | Frankfurt | 10.09.2019

Volkswagen präsentierte im Rahmen der IAA 2019 in Frankfurt vor ein paar Tagen den ID.3, das erste Elektroauto von VW, welches auch als Elektroauto geplant wurde. Der VW ID.3 wird ein paar Neuerungen mitbringen, darunter ID. Light.

VW ID. Light „kommuniziert” mit Fahrer

Im Innenraum des VW ID.3 befinden sich mehrere Lichter, die teilweise auch gut versteckt sind. Laut Volkswagen zieht sich quer durch das Cockpit ein LED-Band, welches dem Fahrer verschiedene Funktionen farblich untermalt. Und über diese Lichter soll das Auto mit dem Fahrer „kommunizieren”, so der Konzern.

Beispiele nennt man auch, zum Beispiel gibt es spezielle Signale, wenn man das Auto entriegel oder verriegelt. Außerdem werden Hinweise von Assistenz- und Navigationssystemen hervorgehoben und ein Telefonanruf deutet sich auch an.

Volkswagen Electric Car Id.3 Communicates Using Light

VW ID. Light beim Telefonanruf

Falls man sich auf der falschen Spur befindet, gibt es auch eine Warnfarbe und spricht man mit dem Assistenten (der auf „Hey ID” hört), dann bekommt man mit dem Licht signalisiert, dass dieser gerade spricht. Kennen wir so auch von smarten Lautsprechern, hier haben auch einige LED-Lichter dafür.

VW will ID-Reihe „sympathisch” wirken lassen

Der Lichteinsatz soll die ID-Fahrzeuge „sympathisch” machen, so Valentina Wilhelm, User Experience Designerin bei Volkswagen. Das ID. Light gibt es nicht nur im Innenraum, auch die Frontlichter reagieren beispielsweise darauf, wenn man sich dem Auto nähert (und „öffnen” dann quasi ihre „Augen”).

In der Pressemitteilung von Volkswagen gibt es in der Mitte auch eine kleine Animation, bei der ihr euch die verschiedenen Lichtszenarien anschauen könnt.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).