Vivid Money startet Subscription Control

Vivid Card

Vivid Money, eine Finanzplattform fürs Banking, Sparen sowie Investieren, ist seit Juni in Deutschland am Start und führt nach und nach neue Funktionen ein. Nun ist „Subscription Control“ an der Reihe.

Mit der Funktion „Subscription Control“ will Vivid automatisch Abonnement-Zahlungen, basierend auf Karten-Transaktionen sowie geplanten Zahlungen der Kunden erkennen.

Dahinter steckt eine von Vivid Money entwickelte „Künstliche Intelligenz“ (KI), die einerseits auf einen Pool an bekannten Abos wie Netflix, YouTube und Co. zugreift, oder auch wiederkehrende Zahlungen, wie Miete, von allein erkennen soll.

Mit Subscription Control erhalten die Nutzer von Vivid Money eine Übersicht ihrer laufenden Abos und regelmäßigen Zahlungen sowie die dafür fälligen monatlichen Kosten. Vivid-Benutzer können auch wiederkehrende Transaktionen, die von ihrer Visa-Karte abgebucht werden, in der App blockieren. Auf diese Weise werden bei Prepaid-Abonnements keine weiteren Umsätze buchen.

Zum Girokonto-Vergleichsrechner →


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).