VW ID.2: Volkswagen will mit CUV starten

Vw Id2 T Cross Header

Volkswagen hat bereits bestätigt, dass man für 2025 ein kompaktes Elektroauto plant, welches in etwa in der Polo-Liga spielen wird. Ein Konzept gibt es noch nicht und einen Namen auch nicht, aber es dürfte sich hier um den VW ID.2 handeln.

Der wird eine neue Elektro-Plattform nutzen, denn die aktuelle Version der MEB-Plattform ist dafür nicht geeignet. Daher dauert es auch so lange. Für den VW Polo gibt es übrigens trotz mangelnder Optionen dennoch keine Elektro-Pläne.

VW ID.2 wird als CUV kommen

Doch zurück zum VW ID.2, was ist da geplant? Wie Edison vor ein paar Tagen von Volkswagen erfuhr, möchte das Unternehmen mit einem CUV starten. Es wird 2025 also kein elektrischer Polo, sondern eher ein elektrischer T-Cross kommen.

Vw T Cross Seite

CUV steht übrigens für „Crossover Utility Vehicle“. Damit bezeichnet man gerne die „kompakten“ SUVs. Ein CUV ist also kein SUV (wobei viele SUVs auch nicht viel mit einem SUV zu tun haben), sondern eher kompaktes Auto mit SUV-Optik.

VW ID.2 mit bis zu 400 km Reichweite

Kurz nach dem VW ID.2 sollen auch die Schwestermarken Seat und Skoda dabei sein. Seat hat so ein Modell bereits bestätigt, denn der VW ID.2 und die anderen kompakten Elektroautos der Volkswagen AG werden in Spanien bei Seat gebaut.

Mit dem VW ID.2 möchte Volkswagen bereits die neuen und günstigeren Lithium-Eisenphosphat-Batterien verbauen und bei der Reichweite sind 250 bis 400 km angepeilt. Beim Startpreis spricht Volkswagen weiterhin von 20.000 Euro, aber die große Version mit akzeptabler Reichweite wird dann sicher kein Schnäppchen.

Es ist noch unklar, ob Seat und Skoda ebenfalls CUV-Modelle geplant haben, aber ich hoffe doch mal, dass wir nicht nur kompakte Elektroautos mit SUV-Optik bei Volkswagen sehen werden. Mal schauen, wann wir das erste Konzept vom VW ID.2 sehen werden. Volkswagen hat schon angedeutet, dass es nicht mehr lange dauert.

VW ID.3: Volkswagen will die Qualität im Innenraum optimieren

Vw Id.3 Interieur

Der VW ID.3 wurde zwar viel gelobt, aber bei einer Sache sehr häufig kritisiert: Der Innenraum sei zu billig. Weder die Verarbeitung noch die Materialwahl passen zu dem, was man von dieser Preisklasse und Volkswagen erwarten kann. Das sieht man…1. Mai 2021 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.