Sicherheitstechnischer Herausforderung: Windows Server 2003 in der Berliner Verwaltung

windowsserver2003

In Berlin hat man nicht nur das groß angekündigte Supportende von Windows XP verpasst, sondern auch das von Windows Server 2003. So laufen noch immer über 300 Server mit dem 12 Jahre alten OS aus Redmond.

Natürlich kann man auch als IT-Abteilung der Stadtverwaltung mal etwas vergessen oder übersehen. Wie man allerdings den auslaufenden Support von Windows XP und Windows Server 2003 in Berlin übersehen konnte, bleibt vermutlich ein Rätsel für kommende Generationen. So sollen nach eigenen Angaben immer noch 259 Server und 61 Computer mit dem veralteten System in den Berliner Behörden stehen.

Im Gesamten mache dies zwar nur etwa vier Prozent aus, doch gerade diese vier Prozent könnten natürlich für einen potentiellen Angriff genutzt werden. Bekanntlich gibt es für beide Systeme seit einem gewissen Zeitraum keine Updates mehr und nun seit Mitte Juli nicht mal mehr Sicherheitspatches.

Nun plant man auf Grund dieser Lage eine zusätzliche Sicherheitsmaßnahme in Form eines erweiterten Supportvertrags mit Microsoft. Dies würde pro Jahr Kosten von etwa einer Million Euro verursachen. In dieser Zeit sollen dann die betroffenen Geräte durch neue mit einer entsprechend neuen Software ersetzt werden.

via: heise

Teilen

Hinterlasse deine Meinung