Warum haben aktuelle Smartphones ein Kinn?

Sony Xperia Xz2 Huawei P20 Pro Vgl4
Sony Xperia XZ2 und Huawei P20 Pro

Randlose Smartphones, das Thema in diesem Jahr. Doch komplett randlos gibt es noch nicht, nur bei Konzepten, aber wir bewegen uns langsam dort hin.

Ein Problem, welches es in den nächsten Jahren zu lösen gilt: Wohin mit Frontkamera, 3D-Sensor für Gesichtserkennung, Lautsprecher und Co? Aktuell findet man das bei vielen Smartphones in einer „Notch“, die sich oben beim Display befindet.

Die Notch ist ein Thema, welches gerne und oft diskutiert wird. Doch es gibt da noch ein anderes Thema, bei dem sich viele Fragen: Wenn wir oben so gut wie keinen Rand und eine Notch haben, warum ist der Rand unten dann meistens noch da?

In letzter Zeit wird sich sicher der ein oder andere gefragt haben, warum im Grunde alle aktuellen Smartphones, vom iPhone X abgesehen, ein „Kinn“ unten haben. Nur beim Oppo Find X ist das Display unten meines Wissens nach auch gebogen.

Ich hatte ehrlich gesagt vor das Thema nach den ganzen Flaggschiffen hier im Blog zu behandeln, doch diese Woche war Marques Brownlee alias MKBHD dann schneller.

Ohne Kinn unten? Das ist verdammt teuer

Ich habe mein Skript für das Video schon geschrieben, doch er drückte bereits am Dienstag auf „publish“ und veröffentlichte im Grunde genau das, was ich sagen wollte. Daher habe ich euch sein Video eingebunden, welches mir gut gefallen hat.

Falls ihr keine Lust auf die 6 Minuten Video habt, es gibt zwei entscheidende Gründe für ein Kinn auf der unteren Seite: Kosten und Entwicklungszeit. Apple saß mehrere Jahre am iPhone X, so einen schmalen Rand unten kann man nicht „mal eben“ kopieren.

Doch was noch viel wichtiger ist: Es ist verdammt teuer. Man benötigt nicht nur das entsprechende OLED-Display, welches sich biegen lässt, man muss auch mehrere Millionen Einheiten mit einem solchen (gebogen) verbauen können.

Doch wie verhindert Apple eigentlich einen dickeren Rand auf der unteren Seite? So:

Apple Iphone X Display Gebogen

Jedes Display ist mit dem Mainboard verbunden und diese Verbindung muss man am Ende irgendwo „verstecken“. Apple biegt das Display einfach auf der unteren Seite und packt die Verbindung somit „hinter“ das Display. Im Grunde ist das Display also länger.

Als Apple das iPhone X präsentierte, da habe ich ehrlich gesagt gar nicht gedacht, dass es kein anderer Hersteller im ersten Halbjahr schafft. Und ich glaube auch nicht, dass wir 2018 einen sehen werden. Wobei BBK Electronics (Vivo und Oppo) nah dran ist.

Hersteller wie Samsung, Huawei oder LG dürften dann aber erst mit der 2019er-Generation nachziehen. Falls überhaupt, denn ich glaube viele werden sich diese hohen Kosten erst mal noch sparen. Man munkelt auch immer wieder, dass sich Apple diese Art hat patentieren lassen. Das glaube ich aber irgendwie nicht.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.