Sonos: Outdoor-Speaker, Alexa, Google Assistant und mehr

Sonos hat seit einigen Wochen einen neuen CEO und dieser hat große Pläne für das Unternehmen. Nächster Halt bei Sonos: Digitale Assistenten.

Nachdem man so gut wie alle Musikdienste auf dem Markt in Sonos integriert hat, möchte man sich nun die digitalen Assistenten vornehmen. Die Idee von Sonos ist auch hier, dass der Nutzer die Wahl hat. Die einen nutzen lieber Alexa von Amazon, die anderen lieber den Assistant von Google. Sonos möchte beide anbieten.

I wouldn’t want to lock a home into one particular one. If I want to ask Google a question and my wife wants to ask Alexa a question, we should be able to do that. That’s what we want to pull off.

Das Unternehmen hatte zu keinem Zeitpunkt die Intension einen eigenen Dienst für die Lautsprecher zu bauen. Es war von Anfang an klar, dass man sich mit Amazon und Co an einen Tisch setzen und Verhandlungen anstreben wird.

Immerhin haben diese Unternehmen ja auch ein Interesse, dass ihr Dienst auf so vielen Geräten wie möglich ist. Exklusive Deals sind da nicht die Lösung, so Sonos.

Sonos: Neues Lineup im Anmarsch

Bis jetzt ist aber noch kein Dienst verfügbar und es wird auch noch etwas dauern. Man verfolgt nämlich einen etwas anderen Ansatz und möchte Alexa nicht einfach nur integrieren. Sonos möchte auch ein paar Alleinstellungsmerkmale entwickeln.

Das bedeutet auch, dass bald Sonos-Lautsprecher mit einem entsprechenden Mikrofon an Bord kommen werden. Wann ist jedoch noch unklar. Man hat aber schon mal bestätigt, dass man die Dienste parallel nutzen können wird. Vor der Konkurrenz (Amazon Echo, Google Home) hat Sonos keine Angst. Im Gegenteil, dieser Trend steigert das allgemeine Interesse an Audio-Systemen für daheim.

I think the good thing about what Amazon and Google have done is get more people interested in [home audio]. […] I really believe that if we do this right, that there’ll be a lot of people that we target that’ll want to step up to something like a Play:1, for instance, as part of it.

Auch wenn Sonos das so nicht zugeben möchte, aber die günstigeren Lösungen von Amazon, Google und Co steigern zwar das Interesse, doch sie sorgen auch dafür, dass viele Nutzer lieber zu einem Echo, statt beispielsweise einem Play:1 greifen. Es gab schon öfter Hersteller, die so gedacht und sie später gewundert haben.

Übernahmeangebote gab es bisher, obwohl Sonos bereits profitabel ist, nicht. Man möchte aber wohl einen neuen Bereich erkunden, den man bisher noch gar nicht beachtet hat: Outdoor-Speaker. Von simplen Bluetooth-Speakern hält Sonos aber weiterhin nichts. Mit so einem Produkt muss man also nicht rechnen.

There’s the outdoor room we haven’t addressed. There’s a whole bunch of interesting ideas we have around TV sound, there’s a whole bunch of great ideas for the home. […] I think we’ve got a lot more to do in the home.

Das komplette Interview (Englisch) mit Patrick Spence von Sonos könnt ihr euch bei The Verge durchlesen. Ich habe hier nur die für mich wichtigsten Punkte genannt.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.