Sony möchte in Zukunft mehr Profit im Smartphone-Markt erzielen

sony_logo_header

Sony möchte sich in den nächsten Jahren auf den Profit konzentrieren und nicht mehr einfach nur Marktanteile erobern. Dafür nimmt man in Kauf, dass die Verkäufe bei Smartphones und Fernsehern zurück gehen.

Sony rechnet mit einem Rückgang von bis zu 30 Prozent bei den Smartphone- und TV-Verkäufen in den nächsten Jahren. Doch das ist nicht schlimm, denn das Unternehmen will nicht mehr einfach nur auf Marktanteil gehen, sondern den Profit erhöhen. Weniger Geräte, mehr Gewinn. Eine Strategie, die Apple seit vielen Jahren erfolgreich fährt und die sich in den letzten Wochen immer mal wieder angedeutet hat. Ganz so einfach ist es aber natürlich nicht.

Sony hat den Vorteil, dass die PlayStation-Marke weiterhin eine Cashcow ist und auch das Geschäft mit den Bildsensoren nicht sehr gut läuft. Um Kosten zu sparen soll das Unternehmen aber zum Beispiel 2015 auf den teuren Deal mit der FIFA verzichten. Sony wäre damit also kein Hauptsponsor mehr.

Sony befindet sich im Wandel. Man hat gemerkt, dass man auf diesem Markt mit der aktuellen Strategie nicht weiter kommt. Samsung dominiert den Massenmarkt und hat ebenfalls mit Problemen zu kämpfen. Die günstige Konkurrenz aus Asien wird es in den nächsten Jahren außerdem nicht direkt leichter machen. Dann lieber eine Nische suchen, sich auf diese konzentrieren und schauen, dass man hier den meisten Profit erzielen kann. Eine Strategie, die risikoreich, aber für Sony glaube ich die beste auf lange Sicht ist.

quelle reuters

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.