Spectacles: Snapchat soll an weiteren Modellen arbeiten

Sonderlich erfolgreich war die erste Generation der Spectacles von Snapchat ja nicht – angeblich liegen immer noch mehrere hunderttausend Stück der Kamera-Brille auf Lager. Dennoch soll man bei Snap nun an einem Nachfolger arbeiten, Pläne existieren sogar bereits für Generation 3.

40 Millionen US-Dollar – so viel soll Snapchat angeblich mit der eigenen Kamera-Brille Spectacles verloren haben, da man die Nachfrage immens überschätzte. Im Oktober vergangenen Jahres lagen noch mehrere hunterttausend Stück im Lager, während gerade einmal 150.000 verkauft waren. Wie Cheddar berichtet, arbeitet man intern dennoch an einem Nachfolger, um im Kampf gegen Instagram einen entscheidenden Vorteil zu besitzen.

Mit der 2. Generation der Spectacles wird Snap insbesondere bekannte Probleme angehen, große Neuerungen sollten dann erst in der dritten Generation erwartet werden. So soll die Kamera-Brille in der 2. Generation vor allem performanter laufen, bekannte Bugs vermissen lassen und in weiteren Farben erscheinen.

3. Generation für 300 US-Dollar?

Das Modell darauf wird mit einer zweiten Kamera im Gestell hingegen 3D-Effekte ermöglichen und damit auch technisch auf einem ganz anderen Stand sein.

Das lässt man sich aber auch einiges kosten: Mit ca. 300 US-Dollar wird die dritte Generation voraussichtlich mehr als doppelt so teuer als das bisherige Modell sein. Zwar könnte es dafür auch ein Leder-Case sowie integriertes GPS geben, dennoch dürfte der Preis vor allem junge Personen von einem Kauf abhalten.

Die zweite Generation der Snapchat Spectacles wird bereits für Q3 dieses Jahres erwartet, das Dual-Kamera-Modell wird wohl noch bis 2019 auf sich warten lassen. Ob neue Kamera-Brillen die App retten können? Ich bezweifle es, der Schritt geht aber definitiv in die richtige, mutige Richtung, welche in der aktuellen Situation erforderlich ist.

Quelle: Cheddar via: TheVerge

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

backFlip 34/2019: Lidl „Vitaminnetz“ und der Deutschlandstart von Xiaomi vor 2 Stunden

MediaMarkt Smartphone-Fieber gestartet vor 15 Stunden

3D-Drucker-Roundup No. 50: Mehr Dosen und ein neuer 3D-Drucker vor 16 Stunden

5G: Viele Endgeräte, wenig Netz vor 18 Stunden

OnePlus 7T: So sieht es wohl aus vor 20 Stunden

Watchface-Tipp: Classic 3100 für Wear OS vor 20 Stunden

Medion Akoya S6446 ab 29. August für 549 Euro bei Aldi Nord erhältlich vor 22 Stunden

Opel Corsa-e: Elektrisches Rallyeauto angekündigt vor 1 Tag

Marvel: Spider-Man könnte doch wieder kommen vor 1 Tag

Google Maps für Android Auto mit weiterer Neuerung vor 1 Tag