Stiftung Warentest testet App Stores – Hier unsere Stellungnahme (Update 2)

Eben via Twitter ein Video gefunden, welches einen RTL 2-Beitrag zeigt, in dem Stiftung Warentest App Stores getestet hat. Ich traue den Jungs ja vieles zu, darum habe ich auch erst über deren Netztest geschrieben, aber wer als Kritikpunkt bei solch einem Test angibt, dass zu viele App-Beschreibungen nicht deutsch wären, der lebt wohl irgendwie in einer anderen Welt als ich.

Die kritisieren den Datenschutz und die Benutzung gewisser Kundendaten von Entwicklern. Zudem ist es kritikwürdig, wenn man für „Kleinstbeträge“ Kreditkartendaten haben möchte, was verständlich ist, denn wenn die Jungs und Mädels von der Stiftung Warentest nur ganz ganz wenig Brötchen bei ihrem Bäcker kaufen, bekommen sie die auch immer geschenkt.

Wir betreiben unseren App-Shop nicht selber, sondern die Envi.con KG. Wir stehen natürlich in Kontakt mit der Firma und Verbesserungen werden stetig eingepflegt. Die behandeln Daten vertauenswürdig, bieten telefonischen Support und alle möglichen Zahlunsgweisen. Es ist soll einfach eine Alternative zu den großen Shops darstellen, nicht mehr und nicht weniger.

Wir sind und bleiben ein Blog, der App-Shop ist ein Zusatzangebot und darum lautet unsere offizielle Stellungnahme zu dem Test:

Heult doch.

Update

An die Trolle Kritiker in den Kommentaren noch mal einfach gesagt: Wenn ich einen scheiß Test scheiße finde, dann kann ich das auch sagen. Ob die anderen Testkandidaten das so machen, oder einfach anders formulieren ist nicht mein Ding. Wir sind kein App Store und wir betreiben keinen App Store, daher mache ich mir so oder so keine große Platte darüber, wir haben einen eingebunden, von einem externen Betreiber. Wenn manche Leute nicht mit so einer Meinung klar kommen, dann einfach weiterlesen. Mich haben viele Leute darauf angesprochen, was ich davon halte und daher äußere ich mich dazu. That’s it!

Update 2

Also, dass das hier solche Wellen schlägt, habe ich mir vorher nicht gedacht, aber ich will dennoch ein paar Worte dazu sagen. Erstmal freut es mich, dass viele in den Kommentaren uns loben und anerkennen, welche Arbeit wir hier leisten. Freut mich besonders, weil es mehr als die Kritiker sind.

Es freut mich aber ebenso, dass es kritische Stimmen gibt, denn ich habe keineswegs erwartet, dass alle der gleichen Meinung wie ich sind. Was mich weniger freut, sind persönliche Angriffe und ja, auch wenn es einige schockiert, ich kann auch „verpiss dich“ sagen. Wenn Kommentatoren nur herkommen, um gegen mich oder den Blog zu wettern, anstatt etwas über das Thema zu sagen, dann kann ich gerne darauf verzichten. Im echten Leben würde ich solchen Leuten auch aus dem Weg gehen, hier muss ich sie eben wegschicken.

Man wird es nie jedem Recht machen können, was die Kommentare unter diesem Beitrag sehr schön zeigen. Kaum gibt es mal Kritik kommen alle, die in den letzten drei Jahren mal mit mir aneinandergeeckt sind, aus ihren Löchern gekrochen und schlagen noch mal schön mit drauf. Bravo!

Ich lösche hier aktiv schon immer nur Kommentare, welche absolut unter der Gürtellinie sind. Das halte ich schon immer so und das wird sich auch nicht ändern. Zudem gibt es eine Blacklist für bestimmte Wörter und so manche IP wird gesperrt, wenn es zu heftig wird. Das Recht nehme ich mir als Betreiber einfach raus und daran finde ich auch nichts Schlimmes. Im Gegenzug darf hier jeder ohne Account oder E-Mail-Adresse kommentieren.

Zum Thema an sich, ja es mag eine harte Meinung sein und ja, man könnte diese sicher schöner ausdrücken. Ich beziehe in meinen Beiträgen oft einen Standpunkt und manchmal möchte ich den lieber härter ausdrücken. Ich finde es einfach unter aller Sau, dass in solch einem Test internationale Konzerne mit vergleichsweise kleinen deutschen Unternehmen auf eine Stufe gestellt werden. Ich kenne einige der Testkandidaten persönlich und alle machen einen guten Job. Es wird wenig differenziert in diesem Test und der Bewertungsmaßstab ist auch nicht ganz klar.

Ich habe mir herausgenommen in Richtung Stiftung Warentest zu sagen: „Heult doch!“. Wenn ich überall lesen und sogar im TV sehen muss, wie irgend ein Typ von denen unqualifizierte Kommentare abgibt, kann ich einfach nicht anders. Der stellt sich ins Fernsehen und kommentiert mit einer Ernsthaftigkeit, dass viele Beschreibungen von Apps nicht in deutscher Sprache sind, das mir schlecht wird. Wer so sehr an der Realität vorbeilebt, den kann man nur darauf hinweisen.

Das ein oder andere Wort kann man in den Beiträgen und/oder Kommentaren sicher netter sagen, aber Überraschung, ich bin auch nur ein Mensch. Hier sitzt kein Computerprogramm, welches tagtäglich diesen Blog befüllt. Wenn ich angegangen werde, bleibe ich oft ruhig, öfter als ihr ich euch vorstellen könnt, wenn ich aber einen Beitrag mit dieser harten Meinung schreibe, habe ich mir dabei etwas gedacht. Dass man dafür ohne nachzudenken als unreif, nicht Erwachsen (weitere Ausrücke unter der Gürtellinie lass eich jetzt mal weg) bezeichnet wird, ist sicher nicht schön. Es wäre wohl die bessere Lösung für mich da drüber zu stehen und gar nichts drauf zu sagen, denn meist klärt sich das in den Kommentaren alleine. Ich diskutiere aber eben gerne mit und die Kritiker schießen sich dann gerne auf einen ein.

Ich lasse keine anderen Meinungen zu? Wenn man mich überzeugt schon. Ich meine was erwartet ihr, oder anders gefragt, wie haltet ihr das denn so im „echten“ Leben? Man hat einen Standpunkt, diesen äußert man öffentlich in einem Blogbeitrag und dann soll man ihn über den Haufen werfen, weil jemand (für einen persönlich fremdes) in den Kommentaren sagt, man wäre nicht Erwachsen? Ich äußere eine Meinung nicht zum Spaß, sondern weil ich dahinter stehe und natürlich verteidige ich diese, wie jeder andere hier auch.

Abschließend kann ich nur sagen, ich werde versuchen, mich nicht mehr so aus der Reserve locken zu lassen, was bei einem Thema, welches mich interessiert aber schwer werden wird. Ich werde auch in Zukunft mitdiskutieren und auch in Zukunft klipp und klar meine Meinung sagen, denn auch wenn wir hier täglich viele News sowie hin und wieder Testberichte bringen, sind wir immer noch ein Blog. Ein Blog ist persönlich, subjektiv, manchmal hart, manchmal parteiisch, aber vor allem menschlich. Wer das nicht akzeptieren will, dem kann ich auch nicht helfen.


Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.