Studie: 2017 wird Facebook 80 Prozent der Nutzer verloren haben

facebook_logo_header3

Facebook ist das weltweit beliebteste und mit Abstand am meisten genutzte soziale Netzwerk da draußen. Doch dieser Trend soll sich bald ändern. In den nächsten 3 Jahren soll der blaue Riese die meisten Nutzer wieder verlieren.

Der Verlauf von sozialen Netzwerken verhält sich wie der von einer Epidemie, das hat eine Studie in Princeton jetzt raus gefunden. Facebook ist hier keine Ausnahme. Das Netzwerk wird zwar am 4. Februar genau 10 Jahre alt und besitzt über eine Milliarde aktive Nutzer im Monat, davon geht fast die Hälfte mobil online, doch das wird bald ein Ende haben. Die „Plage Facebook“ hat laut John Cannarella und Joshua Spechler von der Universität Princeton in 3 Jahren ein Ende. 2017 sollen über 80 Prozent der Nutzer dem sozialen Netzwerk nämlich wieder den Rücken zugekehrt haben.

Die Studie beruht unter anderem auf der Suchanfrage für den Begriff „Facebook“ bei Google. Die Häufigkeit hat schon nachgelassen und das ist ein Anzeichen dafür. Die Verbreitung von Epidemien geht schnell und kann ungeahnte Größen annehmen. So ist das auch bei sozialen Netzwerken. Es verbreitet sich rasant unter den Menschen und nimmt dann plötzlich wieder ab, bis es ausgestorben ist. Zugegeben, das ist eine wirklich interessante These, doch die Studie hat natürlich auch einige Schwächen.

facebook_windows_phone_ios_header

So wird zum Beispiel nicht berücksichtigt, dass viele Nutzer mittlerweile mobil online gehen und eine App dafür nutzen. Der Begriff „Facebook“ wird dadurch also deutlich seltener bei Google eingegeben. Doch Facebook hat auch schon in einem Gespräch mit Investoren bekannt gegeben, dass die Zahl der täglichen Nutzer in den letzten 3 Monaten, vor allem bei der jüngeren Zielgruppe, leicht zurück ging. Grund zur Panik gibt es nicht, die Aktie von Facebook erreichte diesen Monat sogar ein Rekordhoch.

Das liegt wohl auch daran, dass mal momentan aktiv nach neuen Möglichkeiten für Werbung sucht. Erst gestern hat man bekannt gegeben, dass es mobile Werbung auch bald in Anwendungen von Drittanbietern geben wird. Die meisten nutzen zwar eine offizielle App von Facebook, das heißt aber nicht, dass man den anderen nicht auch Werbung anzeigen möchte. Eine Entwicklung, die viele Nutzer in letzter Zeit stört.

In 3 Jahren kann sehr viel passieren. Vor allem in dieser Branche. Und die jüngsten Veränderungen haben auch einige Nutzer von Facebook verärgert. Verliert man diese und wird unpopulär bei den Teenies, kann es ganz schnell gehen. Da braucht es nur eine ordentliche Alternative und schon verbreitet sich diese wie eine Epidemie. Ganz so schlimm ist es bei Facebook noch nicht – Ich denke aber auch, dass es schon bald einen solchen Trend geben wird. Ob Facebook dann allerdings 80 Prozent der Nutzer verliert bleibt abzuwarten. Ich hätte jedenfalls mal wieder Lust auf eine Alternative.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.