Swype fragt Standort mehrere Tausend Mal pro Tag ab

Swype-Logo-Neu

Bereits Ende 2013 hat sich im offziellen Swype-Forum ein Nutzer darüber beschwert, dass die Tastatur-App mehrere Tausend Mal am Tag seine Position abfragen würde, Ende April folgte nun die Beschwerde eines weiteren Nutzers, der auf ähnliche Werte kam.

Auf die Schliche gekommen ist Humboldt Swype bereits Ende Dezember vergangenen Jahres, kurz nachdem er auf seinem Galaxy S3 die alternative Android-Distribution CyanogenMod installiert hatte. Über den darin integrierten Privacy Guard hatte er Swype blockiert und wurde fortan über blockierte Zugriffe informiert.

Aus den so gesammelten Daten ergaben sich 14.989 Abfragen in lediglich vier Tagen, woraus sich etwa 3,750 Abfragen am Tag oder auch 2,5 Zugriffe in der Minute ergeben. Ein Moderator des Forums erklärte Humboldt schließlich dass es sich dabei um einen Programm-Fehler handeln müsse, da Swype die Position nie in diesem Umfang hätte abfragen sollen – auf die Frage, wozu Swype diese Daten überhaupt benötige, lieferte der Moderator bis heute keine Antwort.

Ende April vollzog nun ein weiterer Nutzer einen Gegentest auf einem Cyanogenmod-Gerät und kam dabei zu ähnlichen Ergebnissen: Innerhalb von zwei Tagen wurden 7.343 Abfragen blockiert, wonach Swype es versäumt hat, das als Fehler beschriebene Verhalten in immerhin vier Monaten zu korrigieren. Auch eine Antwort auf ältere, ebenfalls die Abfrage der Position betreffende Foren-Einträge bleibt der Hersteller bis heute schuldig. Golem hat das Unternehmen daraufhin um eine Stellungnahme gebeten.

Via Golem Quelle Swype

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.