Telefonica möchte im Zuge der E-Plus-Übernahme 1.600 Arbeitsplätze abbauen

Telefónica

Die Übernahme der E-Plus-Gruppe durch Telefonica Deutschland ist mittlerweile abgeschlossen. Nun stellte man Eckpunkte für den geplanten Stellenabbau vor, nach denen man in den nächsten vier Jahren 1.600 Vollzeitstellen abbauen möchte.

Dass man bei Telefonica nicht alle Arbeitsplätze halten werden kann, war zu erwarten. Zwei Läden von O2 und E-Plus direkt hintereinander würden keinen Sinn ergeben und auch im Bereich Kundenservice möchte man massiv einsparen. In einem Blogpost gab man nun bekannt, dass der Fusion vermutlich 1.600 der derzeit 9.100 Vollzeit-Arbeitsplätzen zum Opfer fallen werden.

Einsparungen wird es dabei nicht nur beim Personal der E-Plus-Gruppe geben, sondern gleichermaßen auch bei Telefonica selbst. Für Mitarbeiter, die das Unternehmen verlassen, möchte man ein Abfindungsprogramm anbieten. Während der Hauptsitz in München bestehen bleiben wird, schreibt man auch Düsseldorf und Hamburg eine große Priorität zu.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.