Telekom stellt neue mobile Sicherheitslösungen für den Business-Sektor vor

telekom

Die Deutsche Telekom bietet künftig zwei neue Sicherheits-Lösungen für Geschäftkunden und Firmen an. Beide Produkte richten sich an Großkunden im In- und Ausland und sollen die mobile Kommunikation noch sicherer machen.

Die Telekom hat auf dem diesjährigen MWC die beiden Sicherheits-Lösungen „Mobile Encyrption App“ und „Corporate Security Hub“ vorgestellt, die künftig großen Geschäftskunden zur Verfügung stehen sollen und zum einen die mobile Kommunikation noch sicherer machen sollen und zum anderen verhindern sollen, dass überhaupt erst schädliche Software auf Geräte gelangt.

Mobile Encryption App

Die App funktioniert laut Telekom in jedem Mobilfunknetz und kann sogar nur per WLAN genutzt werden. Selbst in Ländern, in denen das Telefonieren über das Internet blockiert wird, lässt sich somit dennoch verschlüsselt telefonieren. Die App benötigt eine Bandbreite von nur 4,8 kbit/s und kann daher auch in Gegenden mit schlechter Netzversorgung genutzt werden. Die Mobile Encryption App setzt laut Unternehmen das stärkste Verschlüsselungs-Verfahren ein, was derzeit auf dem Markt ist. Welches genau wird nicht weiter erwähnt.

Um die Verschlüsselung nutzen zu können ist es ausreichend, wenn beide Nutzer die App auf ihren Smartphones installiert haben.  Auch die Schlüssel, die die sichere Kommunikation ermöglichen sollen, werden nur auf den eingesetzten Smartphones selbst erstellt und nach Ende des Gespräches sofort gelöscht. Die Daten sind somit sicher und vor Einsicht von außen abgeschirmt. Selbst die Telekom hat keinen Zugriff auf die Daten. Das Produkt kostet je nach Abnahmemenge zwischen 15 und 20 Euro pro Gerät und Monat.

Corporate Security Hub

Ein weiteres Produkt ist der Corporate Security Hub. Dieser filtert Schadcodes aus dem Internet heraus, bevor sie ein Smartphone oder ein Tablet erreichen. Ohne großen Aufwand stehen für Großkunden die Funktionen Antivirenschutz, Firewall, URL- und Content-Filterung als Cloud-basierter Service zur Verfügung. Kunden können selbst wählen, welche Quell- und Zieladressen sie beim Surfen zulassen oder sperren und so zum Beispiel bekannte Bedrohungen blockieren. EIn weiterer Schutz ist die Verschlüsselung über eine gesicherte Verbindung (SSL-VPN-Tunnel). Der Dienst kann so verhindern, dass zum Beispiel Kriminelle unbemerkt in eine Kommunikation einklinken und Informationen mitlesen oder mithören.

Die Geräte können über ein Webportal registriert und gemäß Unternehmensrichtlinien eingerichtet werden. Somit erhält man einen Überblick über alle Attacken. Der Betrieb der Lösung erfolgt in einem Rechenzentrum der Telekom. Software-Updates und neue Sicherheits-Updates werden durch die Telekom vorgenommen.

Das Produkt richtet sich an Großkunden weltweit. Die Lizenz kostet laut Pressemitteilung pro Monat zwischen 3,00 Euro und 3,50 Euro – bei einer Mindestabnahme von 400 Endgeräten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.