Terminal-Befehl: Autoboot und Startsound beim neuen MacBook Pro aus- und einschalten

Apple hat beim neuen MacBook Pro gleich auf mehrere altbekannte und teils lieb gewonnene Eigenschaften verzichtet. Der nicht mehr leuchtende Apfel sei hier nur als ein Beispiel genannt. Auch der typische Mac-Startton musste weichen. Der Grund: Der Mac schaltet sich künftig beim Öffnen des Deckels sofort ein. Doch hier kann Abhilfe geschaffen werden.

Der Startton des Mac hat sich im Laufe von Jahrzehnten immer wieder etwas verändert, er ertönte aber stets unmittelbar nach dem Einschalten als Bestätigung, dass einige grundlegende Systemfunktionen funktionieren, unter anderem auch die Lautsprecher. Dieser Ton ist in den neuen MacBooks ausnahmslos weggefallen. Der Grund dafür erschließt sich recht schnell und dürfte manche Käufer noch mehr verärgern als der gestrichene Sound. Künftig erwacht der Mac immer beim Aufklappen des Deckels zum Leben, gleichgültig, ob er im Ruhezustand oder heruntergefahren ist.

Das dürfte allerdings nicht immer gewollt sein. Auch beim Verbinden des Netzkabels fährt der Mac hoch, ein Umstand, der in bestimmten Szenarien sogar ein Problem sein kann, nämlich beispielsweise dann, wenn Nutzer ihren Mac in einer nahezu geschlossenen Hülle verwahren und so ans Netz anschließen. In diesem Fall erwärmt sich das Gerät im Betrieb ziemlich schnell ziemlich stark.

Abhilfe im Terminal

Hier haben nun einige findige Geeks einige Terminalbefehle ausgegraben, die sowohl den Startupsound zurückbringen, als auch das unerwünschte Starten abstellen können.

Startton ein/ausschalten
sudo nvram BootAudio=%01 / sudo nvram BootAudio=%00

Aus/einschalten der Autoboot-Funktion beim Anschließen des Netzteils
sudo nvram AutoBoot=%00 / sudo nvram AutoBoot=%03

Ob freilich der Startton mit dem genannten Befehl tatsächlich zurückgebracht werden kann, muss bei den neuen MacBook Pro-Einheiten mit Touch Bar erst ausprobiert werden.

via ifun

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.