Testbericht: Honor 8 – Sexy Smartphone zum fairen Preis

Am 11. Juni wurde das Honor 8 schon in China vorgestellt und vor einigen Tagen folgte dann die Vorstellung für den deutschen Handel in Paris. Mittlerweile hat es das Honor 8 auch in meine Patscherchen geschafft und ich kann euch meine Eindrücke zu Honors aktuellem Flaggschiff in den nächsten Zeilen präsentieren.

Lieferumfang

honor-8-lieferumfang1

Das Honor 8 kommt in einem formschönen und stabilen Karton daher. Im Grunde sehr ähnlich, wie auch schon die Verpackung des Huawei P8 (in diesem Fall dann statt Karton aus Plastik). Im inneren der Umverpackung finden wir:

  • das Honor 8 selbst in einem wunderhübschen blau
  • 2 Honor-Aufkleber
  • ein Garantie-Heftchen
  • ein Quickstart Guide
  • ein Nupsi, um die SIM-Karten/SD-Karte in den Slot einzusetzen
  • ein USB Typ-C Kabel
  • ein Headset
  • ein USB-Netzteil

Die wichtigsten technischen Details zum Honor 8

  • Betriebssystem: Android 6.0 mit EMUI 4.1
  • Display: 5,2 Zoll 1080p Display
  • Prozessor: HiSilicon Kirin 950 (4 x Cortex A72 2.3GHz + 4 x Cortex A53 1.8GHz)
  • Grafik: Mali-T880 GPU
  • Akku 3000 mAh fest verbaut
  • Kamera: Hauptkamera: 12 MP Dual-Kamera, Frontkamera: 8 MP
  • Speicher: 4 GB RAM mit 32 GB intern per MicroSD erweiterbar
  • Konnektivität: Wi-Fi 802.11ac/a/b/g/n, 2.4G/5G, Bluetooth 4,2, USB 2.0 mit USB Typ C-Anschluss
  • Maße:  Maße: 145.5 x71.0 x7.45 mm bei 153 g
  • DUAL SIM // Karte 1: LTE/TD/WCDMA/GSM/EGSM/DCS/PCS  Karte 2: GSM/EGSM/DCS/PCS
  • Sonstiges: Fingerabdrucksensor, NFC, Beschleunigungsmesser, Näherungssensor, Umgebungslichtsensor, Gyro-Sensor, Kompass, Hallsensor, 3,5 mm Headset, Infrarot-Fernbedienung

Hier gleich vorweg: Das Gerät kann, wie meist üblich, nur entweder als Dual-SIM oder Single-SIM plus MicroSD-Karte verwendet werden. Die zweite SIM beherrscht kein LTE!

Zum Honor 8 selbst

Als ich das Honor 8 ausgepackt hatte, war ich wirklich angenehm überrascht. Man hat im Kopf ja schon noch irgendwie dieses „Günstig-Ableger von Huawei“ oder dergleichen rumsurren. Beim auspacken des Honor 8 wurde das aber definitiv widerlegt! Das Gerät selbst ist auf der Frontseite, wie auch auf der Rückseite mit Glas versehen. Die Rückseite besteht laut PR-Infos aus 15 Schichten (!) Glas, was dann unter anderem für diesen super schicken Schimmer-Effekt sorgt.

Die beiden Kameralinsen auf der Rückseite stehen nicht hervor und im Grunde ist die einzige Unterbrechung der Rückseite der mittig im oberen Drittel angebrachte Fingerabdrucksensor. Selbiger reagiert super schnell und fungiert auch als Smart Key – dazu später mehr. Ganz oben auf der Rückseite finden wir die beiden 12 Megapixel Kameralinsen den Autofokus und den Dual-LED-Blitz.

honor-8_dsc4453

Das Honor 8 hat einen Metallrahmen an den Seiten, der für die nötige Eleganz und Stabilität sorgt. Auf der rechten Seite finden wir die Lautstärkewippe und etwas darunter den Powerbutton. Letzterer ist leicht geriffelt und damit auch haptisch leichter von der Lautstärkewippe zu unterscheiden.

Auf der linken Seite ist der Slot für die SIM/MicroSD-Karte untergebracht. Auf der Oberseite gibt es ein kleines Mikrofon und einen IR-Port, um mittels einer App aus dem Handy eine Universalfernbedienung zu machen. Ein Feature, welches mir auf dem Galaxy S7 edge doch sehr fehlt. Man gewöhnt sich sehr schnell daran! :)

honor-8_dsc4451

Die Unterseite beherbergt den USB 2.0 Typ-C Anschluss, den Klinkenstecker und den Lautsprecher. Auf der Frontseite befinden sich die üblichen Sensoren nebst dem Speaker und der im Speakergitter integrierten Benachrichtigungs-LED.

honor-8-benachrichtigungsled

Front- wie auch Rückseite sind aus 2,5D Glas, welches an den Seiten abgerundet ist. Das macht das Gerät auf jeden Fall super sexy, wenn auch gleich in Kombination mit den nicht herausstehenden Kameralinsen auch sehr rutschig und zumindest die Rückseite auch anfällig für Fingerabdrücke.

honor-8_dsc4447

Einfach weil es unglaublich sexy aussieht, habe ich noch einen kleinen Clip von der Rückseite des Honor 8 gedreht. Hier sieht man sehr schön, wie es schimmert. Das sieht wirklich toll aus – ist aber natürlich auf der anderen Seite, wie oben schon erwähnt, auch ein wahrer Magnet für Fingerabdrücke.

Sexy #Honor8 Rückseite ist sexy (und anfällig für Fingerabdrücke)

A post shared by Michael Meidl (@mmeidl78) on

Das Display löst mit FullHD, also 1920×1080 Pixeln auf. Dabei bringt es satte 423 PPI aufs Papier. Die Blickwinkel sind völlig in Ordnung und lassen das ablesen des Displays auch bei sehr schrägen Blickwinkeln noch zu. Die Auflösung des Displays genügt mir persönlich vollkommen. Klar ist das Pixelmonster Galaxy S7 edge in bestimmten Situationen noch brillanter, oder kann für lustige VR-Gimmicks genutzt werden, das benötigt aber nicht jeder Anwender.

augenschutz-honor-8

Ebenfalls in die Rubrik Display möchte ich direkt noch das Feature „Augenschutz“ nehmen. Manch Anwender mag die Funktion auch unter dem Namen Blaulichtfilter kennen. Hier werden einfach die blauen Töne ein wenig rausgefiltert. Das Display bekommt einen leichten Gelbton und ist dadurch in den späten Abendstunden etwas schonender für die Augen.

antutu-honor-8

Der HiSilicon Kirin 950 Prozessor mit seinen 2×4 Kernen wird von 4 GB RAM unterstützt und sorgt auf der einen Seite für die nötige Power, auf der anderen Seite aber auch trotz des verhältnismäßig kleinen Akku (3000 mAh) für genügend Reserven. Ich kann nicht sagen, dass mir im normalen Alltag irgendwelche Ruckler untergekommen wären. Es gibt aber sicherlich super intensive 3D Games, die so ziemlich jedem Smartphone und damit auch dem Honor 8 Schwächen entlocken.

Ich hatte trotz dieser Power Abends an einem normalen Alltag meist noch Richtung 30 Prozent Akku über. Das sollte auch bei einem stressigeren Tag noch ausreichen, um über die Runden zu kommen. Falls der Strom dennoch zu knapp wird, kann das Handy via Schnellladefunktion mit Energie versorgt werden. Eine halbe Stunde genügt, um dem Akku wieder 50 Prozent Strom zu verpassen.

Am Lautsprecher auf der Unterseite gibt es nichts zu bemängeln. Klar sind hier keine Wunder zu erwarten, aber er ist auch nicht zu leise oder dergleichen. Natürlich ist der Ton trotzdem leicht blechern und hoch. Das liegt aber an der Natur dieser kleinen Piepser und wer hier mehr möchte, muss auf externe Bluetooth-Speaker setzen.

honor-8-lautsprecher-und-usb-anschluss-typ-c

Der USB Typ-C-Anschluss ist wie bei den meisten aktuellen Smartphones mit Typ-C „nur“ ein 2.0 Anschluss. Das bedeutet, dass hier wie auch beim HTC 10 noch nicht das maximal mögliche verbaut wurde. Aber immerhin wurde schon ein Typ-C-Anschluss verbaut. Der auf der Rückseite verbaute Fingerabdrucksensor reagiert mit 0,4 Sekunden super schnell und fungiert im Honor 8 auch als so genannter Smart Key.

honor-8-smart-key

Der Fingerabdrucksensor lässt als Smart Key mehrere Funktionen zu. Er kann auf drücken, zwei mal drücken und drücken und halten entweder Apps starten, oder aber eine Sprachaufnahme starten, einen Screenshot tätigen oder die Kamera-LEDs als Taschenlampe aktivieren. Auch hier gewöhnt man sich im Alltag schnell dran. Bedingt durch die Position kam es bei meiner Nutzung des öfteren vor, dass ich versehentlich beim herausholen des Smartphones aus der Tasche auf den Fingerabdrucksensor gekommen war. Zusätzlich lässt sich der Fingerabdrucksensor aber auch mit Gesten zur Steuerung nutzen. Beispielsweise um mit einem Wisch durch Bilder in der Galerie zu blättern, oder durch wischen von oben nach unten die Benachrichtigungsleiste zu öffnen.

Software auf dem Honor 8

honor8-android-6-0-emui-4-1

Als Betriebssystem ist auf dem Honor 8 Android 6.0 Marshmallow mit der hauseigenen Oberfläche EMUI 4.1 installiert. EMUI ist wie gehabt eine Oberfläche, die auf Android ein iOS-ähnliches Design legt und dabei aber einige Zusatz-Funktionen mit sich bringt. Einen App-Drawer sucht man unter EMUI vergebens. Unter Android muss aber erwähnt werden, dass das simple installieren eines anderen Launchers aus Google Play, wie beispielsweise dem Nova-Launcher, auch wieder einen App-Drawer zurück bringt.

Ein paar Screenshots von EMUI 4.1:

Von Werk aus sind auf dem Honor 8 einige unnötige Apps und Demoversionen von Spielen installiert. Leider lassen sie sich oft nicht komplett deinstallieren. Es bleibt ein kleiner Haufen Datenmüll auf dem Gerät zurück, der aber bei 32 GB internem Speicher auch nicht wirklich sehr stört.

Ebenfalls ein Merkmal von EMUI ist die Integration von Themes, genannt Designs. Damit wird der Look des Handys komplett umgeändert. Vom Sperrbildschirm, über das Hintergrundbild bis zu den Icons ist fast alles möglich.

Honor packt aber auf Android auch ein paar zusätzliche Features in die Firmware. So kann das Honor 8 beispielsweise mit einem Doppel-Tap des Fingerknöchels einen Screenshot erstellen. Klickt man im folgenden Bildschirm unten auf Scrollshot, wird sogar ein längerer Screenshot über mehrere Bildschirme erstellt. Ideal für einen Chatverlauf oder dergleichen. Wer möchte kann beispielsweise auch über den Telefonmanager einzelne Apps mit dem Fingerabdrucksensor schützen lassen. Andere Elemente wie die Einrichtung der zweiten SIM-Karte oder die Konfiguration der Navigationsleiste sind selbstverständlich auch in den Einstellungen zu finden.

Ein extra Punkt ist der Energieverwaltung gewidmet. Hier kann zwischen drei Stufen gewählt werden, wie das Honor 8 betrieben werden soll. Entsprechend läuft das Handy dann auf Hochtouren, oder wird ein wenig gedrosselt. Auch die Bildschirmauflösung lässt sich auf 720p runterregeln, um ein wenig am Akku zu sparen.

Generell muss man EMUI mögen, oder man wird es hassen. Honor möchte dem Anwender auf der einen Seite viel Arbeit abnehmen, auf der anderen Seite wird man dafür aber auch ständig gefragt, ob die App X im Hintergrund laufen soll, und damit evtl. einen ticken mehr am Akku zieht. Das kann nerven, stellt man das Honor 8 aber einmal richtig ein fluppt alles, wie es soll und bietet tolle Features.

Kameras des Honor 8

Das Honor 8 hat wie das Huawei P9 gleich zwei Kameralinsen verbaut bekommen. Leider ist bei den Kameras des Honor 8 kein Deal mit Leica gelaufen und deshalb dient diese Kamera nicht für die sagenumwobenen Monoochrome-Fotos, welche das P9 beherrscht. Beide 12 Megapixel Sony Kameras haben eine Blende von f/2,2. Auch wenn keine offizielle Leica-Kooperation erfolgt ist, hat die zweite Linse natürlich einen Sinn und wird im Falle des Honor 8 dafür genutzt die Tiefenschärfe im Nachhinein ändern zu können. Das funktioniert in der Realität auch tatsächlich ziemlich gut.

Abgesehen davon bietet die Kamera-Oberfläche sehr viel, was wir vom P9 schon kennen. Es gibt diverse Filter, Einstellungen für GPS, Foto bei Lächeln, Objektverfolgung etc. Dazu ist auch noch ein Pro-Mode vorhanden, welcher Einstellungen wie ISO, Weißabgleich usw. vornehmen lässt. Last but not least ist noch der Huawei/Honor-typische Selfie-Verschönerungsfilter an Bord. Damit wird dann je nach Einstellung die Haut mehr oder weniger weichgezeichnet und so die Unreinheiten oder ggf. auch der Bart entfernt. Generell neigt die Frontkamera aber gerne dazu helle Bereich ein bisschen zu sehr aufzuhellen.

Auch die aufgezeichneten Videos der Hauptkamera können sich sehen lassen. Allerdings ist hier bei FullHD mit 60fps Schluss. 4K ist bei Smartphones aus dem Hause Huawei und Honor mit dem Kirin 950 Prozessor nicht möglich.

Wie immer gibt es auch ein paar Beispielfotos auf Google+ zu sehen.

Und sonst noch?

  • Das Honor 8 basiert nicht auf der Quickcharge-Technik. Ein QC 2.0 oder 3.0 Netzteil muss also nicht zwangsläufig die Schnellladefunktion unterstützen. Das beigelegte Netzteil tut dies aber natürlich.
  • Der Helligkeitssensor auf der Frontseite regelt in meinen Augen zu sehr ab. Das bitte nicht falsch verstehen – das Display ist auf voller Helligkeit fast schon blendend hell, aber gerade um die Abendzeit, wenn die Umgebung sich von hell auf dunkel ändert, schraubt das Display zu schnell die Helligkeit runter. Dies ist aber nur eine Software-Sache und könnte mit einem Update noch besser geregelt werden.
  • Das folgende Foto soll ein wenig die glänzende Rückseite plus die Größe im Vergleich zum Samsung Galaxy S7 edge zeigen:

honor-8_dsc4440

Fazit

Das Honor 8 ist seit langem mal wieder ein Smartphone, welches nicht gleich an den 700-800 EUR kratzt, sich aber dennoch in Sachen Hardware nicht verstecken muss. Mir gefällt hier sowohl das äußere des Honor 8, wie auch die verbaute Technik sehr. Man muss im Grunde fast nirgends großartig Abstriche machen und bekommt für 399,- EUR ein wirklich stimmiges Gesamtpaket. Kaufen könnt ihr das Honor 8 im übrigen zum aktuellen Preis für 399,- EUR auf vmall.eu.

Wertung des Autors
Michael Meidl bewertet Honor 8 mit 4.7 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.