Tidal: Neuer Streamingdienst für Musik geht an den Start

Tidal Logo Header

In Deutschland gibt es ab sofort einen weiteren Streamingdienst für Musik, der sich Tidal nennt. Dieser soll in Zukunft gegen Spotify und Co antreten und wird direkt von prominenten Künstlern unterstützt.

Bei Tidal handelt es sich um einen Streamingdienst für Musik, der ab sofort auch in Deutschland verfügbar ist. Das Prinzip von Tidal ist ähnlich wie das der zahlreichen Alternativen auf dem Markt, man bietet neben einer normalen Flatrate für 10 Euro aber auch eine Flatrate für 20 Euro an. Hier will man mit einer besseren Soundqualität, Tidal spricht von CD-Qualität, überzeugen.

Das Konzept von Tidal ist also im Grunde genommen das gleiche, wie bei der Konkurrenz von Spotify, Rdio, Deezer und Co, doch man verzichtet auf eine komplett kostenlose Version mit Werbung. Der Katalog soll knapp 25 Millionen Songs beinhalten. Neben Android und iOS kann man den Dienst auch mit anderen Plattformen nutzen. Einen Überblick gibt es an dieser Stelle.

Tidal iPhone

Passend zum Launch gibt es prominente Unterstützung, neben Kanye West und Beyoncé trommeln auch andere Künstler für den Dienst. Kein Wunder, hinter ihm steckt der Rapper Jay-Z und dieser dürfte gute Kontakte in der Branche haben. Darüber hinaus gibt es auch den Hashtag #tidalforall für die Werbung auf Twitter und Co und ein Magazin mit Vorschlägen.

Natürlich müsst ihr bei Tidal aber nicht die Katze im Sack kaufen, denn es gibt die in dieser Branche üblichen 30 Testtage. Hier kann man sich den Dienst und das Angebot erst mal in Ruhe anschauen und die Apps testen. Ich bin ja mal gespannt, ob das Projekt von Jay-Z eine Zukunft hat und in Zukunft Spotify und Co mehr Druck machen wird. Wir als Nutzer können davon nur profitieren.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.