Tim Cook: MacBook und iPad werden nicht verschmelzen

Apple CEO Tim Cook gab in einem aktuellen Interview bekannt, dass man im Moment keine Pläne hat das MacBook und iPad verschmelzen zu lassen.

Schaut man sich die Berichterstattung der letzten Tage so an, wird man bemerkt haben, dass Apple ein neues iPad auf den Markt gebracht hat. Das iPad Pro. Tim Cook nutzt den Marktstart, um selbst etwas Werbung zu machen und hat diverse Interview-Termine angenommen. Unter anderem auch einen mit Independent, wo man ihn gefragt hat, ob eine Kombination aus MacBook und iPad geplant ist.

Keine unberechtigte Frage, immerhin hat Tim Cook vor ein paar Tagen in einem Interview behauptet, dass das iPad Pro durchaus ein PC-Ersatz sein kann. Warum also nicht noch einen Schritt weiter gehen und das MacBook abschaffen?

Soweit wird es nicht kommen, so der Chef von Apple. Beide Geräte sind auf ihre Art und Weise großartig. Mit dem iPad will man das beste Tablet auf dem Markt haben und mit dem MacBook den besten Laptop. Würde man die beiden kombinieren, so müsste man in beiden Kategorien Abstriche machen. Sowohl das iPad, als auch die MacBooks haben eine großartige Zukunft, so Tim Cook weiter.

Schaut man allerdings auf die Hardware, so nähern sich die beiden Kategorien im Moment immer weiter an. Das iPad Pro und MacBook sind ein gutes Beispiel. Sie haben ungefähr die gleiche Leistung, ein ähnlich großes Display, sind sehr dünn und mobil. In beiden Fällen gibt es eine Tastatur. Doch das eine ist ein Laptop mit OS X und das andere ein Tablet mit iOS und natürlich einem Touchscreen.

Diese Aussage passt zu Tim Cooks Kommentar von letzter Woche, in dem er behauptete, dass das Surface von Microsoft genau diesen Fehler macht. Es will zu viel und ist weder ein gutes Tablet, noch ein guter Laptop. Diesen Fehler will man nicht machen. Die Frage, ob OS X und iOS verschmelzen werden, ist damit also mal wieder vom Tisch. Ich bin gespannt, ob sich das irgendwann ändern wird.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.