Tim Cook über Apple

Apples CEO Tim Cook war heute einer der Sprecher auf der Technology and Internet Conference von Goldman Sachs und hatte einige interessante Punkte zum Unternehmen, der Entwicklung und auch der Zukunft von Apple dabei. Natürlich gibt es bei solchen Veranstaltungen keine Hinweise auf neue Produkte oder Dienste von Apple, aber der CEO sprach dennoch einige interessante Themen an. Wir haben uns mal ein bisschen in den US-Medien umgeschaut und versuchen euch in diesem Artikel die wichtigsten Punkte von Tim Cooks Rede zusammenzufassen.

  • Ein wichtiges Thema sind momentan die Geldreserven von Apple. Dem Unternehmen geht es gut und die Entwicklung ist weiterhin positiv, doch es stellt sich so langsam natürlich die Frage, wann man denn mal ein größeres Unternehmen aufkaufen wird, beziehungsweise was man mit so viel Geld anfangen möchte. Laut Cook hat man sich in letzter Zeit einige Unternehmen angeschaut und auch schon öfter mit dem Gedanken gespielt, es hat bisher allerdings nicht gepasst. Man möchte nicht einfach irgendein Unternehmen kaufen, es sollte auch zu Apple und der aktuellen Strategie passen. Kleinere Übernahmen gab es in den letzten Monaten allerdings häufiger so Cook, ein großes Unternehmen habe bisher jedoch noch nicht das Interesse von Apple geweckt.
  • Mittlerweile strömen über 10 Millionen Menschen pro Woche in die Apple Stores und für einige Läden hat das die logische Konsequenz, dass man sie schließen und überarbeiten wird, um sie dem Fortschritt des Unternehmens anzupassen. Außerdem wird man natürlich weiterhin an der Strategie von eigenen Geschäften festhalten, in den nächsten Monaten sind 30 neue Stores geplant. Die nächste Eröffnung findet übrigens in der Türkei statt und ist ein großes Thema für Apple. Laut Cook waren die eigenen Stores auch ein entscheidender Faktor für den Erfolg des iPads, denn so konnten die Kunden sich das Gerät erst im Laden anschauen und sich so ein konkretes Bild von einem Tablet-PC machen.
  • Apple ist kein Hardware-Unternehmen. Diese Aussage war Cook sogar so wichtig, dass er sie wiederholte. Der Kauf eines Apple-Produkts ist nicht das Ende der Beziehung zwischen Konsumenten und Apple, Dienste wie iCloud, iTunes und der App Store sorgen natürlich weiterhin für Umsatz in Cupertino. Apple hatte hier allerdings auch einige Rückschläge in der Vergangenheit, iCloud läuft nicht immer perfekt und dann da war ja auch noch das Karten-Debakel. Hier könnte sich in Zukunft allerdings einiges ändern.
  • Das iPhone ist noch immer das wichtigste Produkt des Unternehmens und Tim Cook sieht hier noch eine Menge Potential für zukünftiges Wachstum, immerhin ist das iPhone erst für 50 Prozent der Nutzer mit einem Mobilfunkvertrag verfügbar. Vor allem China dürfte hier in Zukunft eine entscheidende Rolle spielen. Es gibt da draußen aber natürlich noch einen großen Markt, für den das Gerät einfach zu teuer ist und auf dem Apple auch in Zukunft keine Rolle spielen wird.
  • Womit wir auch wieder beim Thema günstiges iPhone wären, welches ja gerne mal seine Runden durch das Netz macht. Auch hier dementierte Cook mal wieder ein solches Modell, doch wie immer kann man seine Aussage auf zwei Arten interpretieren. Einmal die Tatsache, dass es nur ein iPhone pro Jahr geben wird und einmal, dass es kein „billiges“, aber trotzdem „großartiges“ und günstigeres iPhone geben wird. Die Gerüchteküche brodelt ja schon länger und ich glaube hier gilt es einfach die nächsten Jahre abzuwarten, Apple wird mit Sicherheit eine solche Option in der Hinterhand haben und den Markt beobachten.
  • „Wir wissen nicht, wie hoch unser Marktanteil bei den Tablets ist, weil wir die einzigen sind, die solche Zahlen veröffentlichen.“ so Cook. Es gibt natürlich immer wieder Studien und Schätzungen, aber wenn es um konkrete Zahlen geht wird es natürlich schwierig. Und wo wir gerade bei diesem Thema sind: Auf die Frage nach der Kanibalisierung durch das iPad oder jetzt auch das iPad mini antwortete Cook mit einem simplen: „Wenn wir das nicht machen, dann macht es jemand anders“. Man macht sich über dieses Thema allerdings nicht so viele Gedanken und immerhin ist der Marktanteil von Windows höher, hier ist der Schaden also wesentlich größer, als bei den Macs von Apple.
  • “That’s the only religion that we have, that we must do something great. We want to enrich people’s lives, we sweat the details on those.“
quellen the verge techcrunch 1 2bgr 9to5mac 1 2
slashgear 1 2 Bild Tim Cook: Apple

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.