🔥 Amazon Prime Day gestartet- Zu den Angeboten → 🔥

Micro-USB Standard: Apple soll zur Einhaltung gezwungen werden

2009 haben sich alle Hersteller von Smartphones & Tablets auf einen gemeinsamen Standard für Ladekabel geeinigt: Micro-USB. Auch Apple stimmte diesem Standard damals zu, verweigert sich ihm aber bis heute. Die EU will nun die Gesetzlichen Regelungen hinter dem Micro-USB Standard verschärfen, damit auch Apple sich diesem beugen muss.

apple_lightning_kabel_header

Apple hält bekanntermaßen nicht viel von Standards. Einerseits halten sie die eigenen Technologien für fortschrittlicher (was im Falle des Lightning-Anschlusses sogar stimmt), aber andererseits lässt sich mit eigener Technik einfach deutlich mehr Geld verdienen.

So sind die Preise für Lightning-Kabel im Apple Store nicht nur überhöht, sie sind einfach unverschämt. 19€ verlangt man dort für ein 0,5m langes Kabel, für zwei Meter werden es sogar 29€. Aber auch mit der Lizenzierung der Technologie an Dritthersteller verdient Apple ordentlich: Ein Lightning-Kabel von Amazon etwa ist deutlich teurer als ein gleichlanges Micro-USB Kabel.

Diesen überhöhten Preisen & der Inkompatibilität von iDevices mit anderen Geräten möchte die EU nun den Riegel vorschieben. Apple soll mittels verschärfter Regelungen zum Micro-USB Standard gezwungen werden.

Dies würde in Privat-Haushalten unter anderem zu weniger Kabelsalat führen, aber die Apple Nutzer würden auch einiges an Geld sparen.

Allerdings hat das Ganze den Haken, dass somit eine fortschrittliche Technik durch etwas weniger fortschrittliches verdrängt werden würde. Der Lightning-Anschluss liefert (theoretisch) bessere Übertragungsraten als Micro-USB. Außerdem ist er durch seine Bauweise selbstreinigend (im Micro-USB Stecker können sich Partikel sammeln, beim Lightning geht das nicht) und ziemlich idiotensicher, da man nicht darauf achten muss, wie man den Stecker in das Gerät steckt.

Apple könnte natürlich die Technologie des Lightning-Anschlusses allen anderen Herstellern zu fairen Bedingungen zur Verfügung stellen, aber wir alle kennen den Hersteller aus Cupertino: So etwas würden sie niemals tun. Und wenn, dann zu alles andere als Fairen Lizenzbedingungen.

Die einzige Lösung wäre also: Micro-USB für iPhones und iPads. Ob die EU damit durchkommt ist allerdings fraglich.

Was meint ihr? Einheitlicher Standard – ja oder nein?

Quelle focus

ⓘ Das ist ein Leserbeitrag. Inhaltlich verantwortlich ist der jeweilige Autor.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.