• Microsoft stellt Delve und Office Graph vor

    microsoft delve

    Microsoft Delve | Bildquelle: entrepreneur

    Delve ist der Name der neuen Office 365-App von Microsoft. Delve stellt Beziehungen und Informationen übersichtlich dar und soll die Kommunikation im Unternehmen effizienter gestalten.

    Hinter Delve steht Office Graph. Office Graph ist dabei für die Intelligenz zuständig. Es sorgt dafür, dass die Informationen in Abhängigkeit ihrer Beziehung richtig verknüpft werden. Welche Datei gehört zu welchem Projekt? Und welche Mitarbeiter sind wiederum daran beteiligt?

    Delve sei dabei personalisiert. Die Ansicht passt sich an den Anwender unter anderem in Bezug zu seinen Beziehungen mit anderen Kontakten an. Um diese ganzen Verknüpfungen von Dateien, Konversationen und Personen auch produktiv nutzen zu können, ist es wichtig, diese Informationen für den Anwender übersichtlich darzustellen. Diese Aufgabe soll Delve bewerkstelligen.

    Die grafische Umsetzung basiert dabei auf dem Prinzip von Karten (Cards). Dieses Prinzip verwendet zum Beispiel auch das Projektmanagement Tool „Trello“. Jede einzelne Karte kann dabei direkt zu den passenden Office-Anhängen verweisen und bietet Tags oder Likes an.

    Delve in Kombination mit Office Graph soll die tägliche Zusammenarbeit vereinfachen – unabhängig von Ort, Zeit oder Endgerät.

    Ab dem 15. September soll Delve für Unternehmenskunden verfügbar sein.

    Beitrag teilen

    Gastbeitrag
    Das ist ein Gastbeitrag. Inhaltlich verantwortlich ist der jeweilige Autor.

    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Aktuelle Kurzmeldungen Kurzmeldungen aufrufen →