Twitter baut die Antworten um

Twitter hatte vor geraumer Zeit einige Änderungen bezüglich des Zeichenlimits angekündigt. Aktuell baut man die Antworten um.

Am gestrigen Abend hat das Kurznachrichtennetzwerk Twitter damit begonnen, die Zeichenbegrenzung für Antworten anders zu zählen. Aber nicht nur das, im Zuge der Umstellung schraubte man auch kräftig an der Darstellung der Replies. Das wirkt sich auf die mobilen Twitter-Apps und auch auf Tweetdeck und die Webversion aus.

Wenn Nutzer nun auf Tweets Antworten, werden die Nutzernamen nicht mehr im Tweet selbst, sondern darüber dargestellt. Das funktioniert in den offiziellen Twitter-Clients schon ganz gut. Die Liste der Nutzer, für die der Reply gedacht ist, lässt sich auch bearbeiten, es lassen sich so einzelne Nutzer aus dem Antwortstrang entfernen.

Twitter: Stummschalten-Funktion wurde verteilt28. März 2017

Nutzernamen, an welche die Antwort gerichtet ist, zählen nicht mehr auf das Zeichenlimit von 140 Zeichen, wird aber ein Nutzer zusätzlich im Tweet erwähnt, wird der Name auch auf die Zeichen angerechnet.

Das Lesen einer Konversation soll mit den Neuerungen einfacher werden. Unterstützt wird das Ganze durch die bekannten Linien, welche zusammenhängende Tweets kennzeichnen. Auf lange Sicht mag das richtig sein, die Umstellung von der alten auf die neue Ansicht empfinde ich dennoch als recht gewöhnungsbedürftig.

Ihr könnt uns übrigens auch bei Twitter folgen und zwar unter @mobiFlip

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.