Twitter: Keine alternativen Fotodienste in offiziellen Apps

Twitter wird in Kürze alternative Fotodienste in sein offiziellen Apps entfernen, dies hat man bei buzzfeed aus unternehmensnahen Kreisen erfahren. Damit geht man einen weiteren Schritt voran, um die Nutzer mehr an das eigene Netzwerk und die eigenen Dienste zu binden. Anfänglich bot Twitter gar keinen eigenen Fotohoster an, aus diesem Grund luden die Nutzer ihre Bilder zu Twitpic, Yfrog und Co., was auch der Grund dafür ist, dass diese in den offiziellen mobilen Twitter-Apps weiterhin vertreten sind.

Da man natürlich an die Gewinne denken muss, und die Nutzer ungern auf andere Plattformen schickt, wird man also wenn das alles so eintrifft, wovon ich jetzt mal ausgehen, da es derzeit sehr gut zu Twitters Vorgehen passt, den Nutzern den eigenen Fotodienst aufs Auge drücken. Mich persönlich stört das nicht weiter, da ich den twittereigenen Service für Fotos eh nutze, eine gewisse Wahlfreiheit kann allerdings auch nicht schaden.

Was sich wohl zum Glück nicht ändern wird, ist die Media-Seite eines jeden Nutzers, denn diese liest, obwohl über Twitter aufgerufen, auch Bilder externer Dienste auf. Auch die Nutzung alternativer Twitter-Apps mit anderen Fotodiensten ist natürlich weiterhin möglich, aber auch diese dürften sich mit den erst neulich vorgestellten API-Beschränkungen durch Twitter eventuell in Zukunft etwas ausdünnen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.