UberPOP wird zur Mitfahrzentrale: Preissenkung auf 35 Cent pro Kilometer

UBER

Uber beugt sich (vorerst) den deutschen Gesetzen. Wie man nun mitteilte, möchte man den Dienst UberPOP zu einer Mitfahrzentrale umfunktionieren und demzufolge den Preis deutlich senken.

Diese Information teilte man offenbar Nutzern der App exklusiv mit, auf dem Blog des Dienstes finden sich darüber noch keine Berichte. Durch eine Preissenkung von deutlich über einem Euro auf lediglich 35 Cent pro Kilometer möchte Uber unter den Betriebskosten eines Autos liegen. Dann könnte man als Mitfahrzentrale gelten und das Verbot in Berlin so nach eigenen Angaben umgehen. Auch eine Umsetzung der Veränderungen für andere Städte schließt man nicht aus, vorerst profitieren jedoch nur Nutzer in der Hauptstadt von günstigeren Tarifen.

uberpop preissenkung

Auf der Website sind die neuen Tarife bereits umgesetzt, sodass eine Fahrt vom Berliner Hauptbahnhof nach Tegel beispielsweise nur noch fünf Euro kosten würde. Auch für den Limousinen-Dienst Black kündigte man Veränderungen an, so möchte man in Zukunft eine Betriebserlaubnis erwerben und selbst Fahrzeuge besitzen. Auch für Black wird der Preis derzeit mit 35 Cent pro Kilometer angegeben, dabei könnte es sich aber auch um einen Fehler handeln.

Quelle: Golem

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung