Unboxing und erste Eindrücke vom bada-Smartphone Samsung Wave S8500 + Video

Nach unserem ersten Vorabtest, habe ich heute auch das Samsung Wave erhalten und gleich einem kleinen Unboxing und Vergleich unterzogen. Ich drücke solche Gerät gerne als erstes meiner Freundin in die Hand, denn die hat mit dem Palm Pre ein wirklich schickes Gerät, welches sich einfach bedienen lässt und kann mir so ein erstes Feedback eines nicht Handy-Geeks geben. :)

Die Hardware begeistert sofort, die Software ehr nicht. Aber ich gebe bada eine Chance und vielleicht wird es ja Liebe auf den zweiten Blick. Ich hatte ja bereits vor einigen Wochen schön die Möglichkeit mit einem Wave etwas spielen und der erste Eindruck von damals setzt sich fort.

Wer das Gerät nur mal kurz in die Hand nimmt, ist von der Verarbeitung, den Materialien und dem Display schnell begeistert Das Betriebssystem orientiert sich aber mehr an einem Handy-OS und ist bei weitem nicht so leicht zu verstehen wie Apple’s iOS oder Google Android.

Das Samsung Wave ist das erste Smartphone des koreanischen Unternehmens, das mit Samsungs neuen Betriebssystem bada läuft. Dieses  will vor allem beim Verknüpfen Sozialer Netzwerke punkten. Zudem wird bada nochmals mit der Benutzeroberfläche Touchwiz 3.0 erweitert. Ausgestattet mit einem 3.3″ großen Super-AMOLED-Touchscreen verfügt es auch über einen 1GHz starken Prozessor. Der soll für die nötige Schnelligkeit beim Bedienen des Smartphones sorgen. Um auch unterwegs und zuhause immer ans Internet angebunden zu sein, verfügbt das Wave sowohl über W-Lan als auch über HSDPA mit bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde.

Weitere Leistungsmerkmale des Bada-Smartphones sind Bluetooth 3.0, GPS, eine 5 Megapixel Kamera sowie ein 1500 mAh starker Akku, der das Samsung Bada hoffentlich lange am Leben halten wird.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.