Verizon kauft AOL für 4,4 Milliarden US-Dollar

aol logo

Der amerikanische Telekommunikationskonzern Verizon hat heute bekannt gegeben, dass man 4,4 Milliarden US-Dollar für den Kauf von AOL ausgeben wird. Dazu gehören auch Newsseiten wie Engadget.

Wie die sich im AOL-Besitz befindende Website Techcrunch vermeldet, investiert Verizon 4,4 Milliarden US-Dollar für die Übernahme des Konzerns, welcher in Deutschland vor allem durch die überall ausliegenden AOL-CDs auf sich aufmerksam machte. Ein ernstzunehmender Konkurrent ist AOL in diesem Markt schon lange nicht mehr und die Musiksoftware WinAMP gehört seit 2014 nicht mehr zum Unternehmen.

Nichtsdestotrotz erreicht man auch in Deutschland mit Clickbaiting durch die Hufftington Post und Tech-Neuigkeiten von Engadget noch Millionen von Lesern. Vom Zukauf erhofft sich einer der größte amerikanischen Mobilfunkbetreiber unter anderem einen Zuwachs im Anzeigenmarkt, auch beim geplanten Start einer eigenen Videoplattform könnte AOL sich als nützlich erweisen.

An der Ausrichtung von AOL soll sich durch die Übernahme wenig ändern und auch die Geschäftsführung dürfte größtenteils erhalten bleiben. Noch ist der Deal nicht von den Behörden abgesegnet, angesichts der aussterbenden Modem-Tarife von AOL am US-Markt dürfte es diesbezüglich jedoch kaum Einwände geben.

via golem

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.