Videodienst Vimeo will breiteres Publikum erreichen

vimeo logo

Die Videoplattform vimeo ist hierzulande zwar nicht vollkommen unbekannt, steht aber immer noch im Schatten des Platzhirsches YouTube. Waren dort bisher vor allem kreative, professionelle Videos vertreten, wünscht man sich nun auch andere Inhalte.

Zu diesem Zwecke startete man in den USA bereits eine große Werbekampagne. Neben Inhalten wie Kunstvideos möchte man auf der eigenen Plattform in Zukunft auch lustige Videos und andere Amateuraufnahmen ansehen können. Man hält jedoch sicher weiter daran fest, dass lediglich Videos hochgeladen werden, an denen man selbst an der Produktion beteiligt war.

Damit möchte man den Vorsprung der Google-Plattform YouTube aufholen, die damit Schätzungen zufolge etwa fünf mal mehr Besucher erreichen als vimeo. Im dazu veröffentlichten Werbevideo spricht man unter anderem die Unterschiede in Bezug auf Werbung an. Im Gegensatz zu YouTube werden keine (optionalen) Werbeclips angezeigt, sondern nur vereinzelt Banner.

Finanzieren tut man sich stattdessen durch Bezahlmodelle wie Pro-Accounts. Ebenfalls ist es Uploadern möglich, bestimmte Videos nur für bezahlende Nutzer publik zu machen. Könntet ihr es euch vorstellen, vimeo in Zukunft verstärkt zu nutzen?

Quelle: t3n

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Nintendo Switch Lite im Test in Testberichte

Huawei Watch GT 2 angekündigt in Wearables

Huawei Mate 30 (Pro) offiziell vorgestellt in Smartphones

Kuleana: Werde per App zum Nachhaltigkeits-Superheld in Gaming

Ortur 4 V1 3D-Drucker ausprobiert in Testberichte

Netflix: Das sind die Oktober-Neuheiten 2019 in Unterhaltung

Xiaomi Black Shark erhält Update auf Android 9.0 Pie in Hardware

VW OS: Volkswagen setzt auf Android in Mobilität

Facebook Portal, Portal Mini und Portal TV offiziell vorgestellt in Smart Home

Tesla Model 3: Bestseller in den Niederlanden in Mobilität