Vine ab sofort mit Weboberfläche

Vine Webansicht 01

Twitters Kurzvideo-Dienst Vine war bisher nur über die mobilen Apps nutzbar. Ab sofort gibt es aber auch eine Webansicht für den Browser.

In der neuen Webansicht, die sich über die URL vine.co aufrufen lässt hat man Zugriff auf seine Vine-Timeline, damit man auch im Browser die Vine-Uploads der Followings einsehen kann. Darüber hinaus gibt es auch Profilseiten und Vines lassen sich kommentieren, favorisieren, „revinen“, sowie über Facebook und Twitter teilen. Darüber hinaus gibt es für die einzelnen Vines auch direkt die Möglichkeit, den Embed-Code zum Einbetten in externen Webseiten abzurufen. Last but not least steht auch ein Kino-Modus zur Verfügung, der je einen Vine mit dazugehöriger Caption zur gleichen Zeit bildschirmfüllend anzeigt.

Die Optik der Weboberfläche ist dabei meiner Meinung nach gut gelungen: Simpel, aufgeräumt und modern kommt die daher. Letztlich ist die Weboberfläche für den Browser das, was Vine wohl noch am meisten fehlte. Die Entwicklung des Dienstes gefällt mir persönlich ganz gut – etwas, das ich so am Anfang nicht gedacht hätte. Was haltet ihr von der neuen Weboberfläche?

Vine.co aufrufen

Vine Webansicht 02

Quelle Vine

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.