LTE im Vodafone-Netz mit dem HTC Velocity 4G im ersten Test

Seit knapp einer Woche bin ich dank Vodafone Deutschland in der Lage ein HTC Velocity 4G im LTE-Netz von Vodafone zu testen. Ich hatte direkt nach dem Gerät bzw. einem LTE-fähigen Gerät gefragt, um einfach mal selbst in der Praxis zu testen, wie sich das Netz so schlägt. Der Ausbau von Vodafone-LTE erfolgte bisher größtenteils Überland, sodass ich hier in Jena keinenLTE-Empfang habe. Das wusste ich vorher, aus diesem Grund habe ich mal die Netzabdeckungskarte bei Vodafone erforscht und mich auf den Weg ins Umland für einen ersten Test gemacht.

In meinem Fall musste ich ein paar Kilometer in den kleinen Ort Bürgel fahren, der größtenteils mit „LTE indoor“, also mit LTE-Empfang auch in Gebäuden etc. ausgestattet ist. Auf der Karte von Vodafone war nichts in Sachen LTE-Geschwindigkeit zu finden, ich war also gespannt, was mir das Netz in der Praxis an Speed bieten wird. Vorher habe ich mich natürlich etwas informiert, wie ich am besten die Messung durchführe.

Neben verschiedenen Speedtest-Apps ist hier auf jeden Fall das Programm „LTE OnOFF – HTC Thunderbolt“ ganz nützlich. Das funktioniert auch auf dem HTC Velocity 4G und ermöglicht es durch einige Optionen u.a. den Empfang des Gerätes auf „Nur LTE“ einzustellen. Dies bietet das Gerät von Haus aus nicht, was bedeutet, dass man kein LTE-Empfang bekommt, wenn z.B. der HSDPA-Empfang stabiler bzw. besser ist. Ich wollte hier einfach eine Schwankung bzw. den Netzwechsel verhindern, was ganz gut geklappt hat, zudem konnte man besser feststellen, von wo an genau das LTE-Netz verfügbar ist. So viel kann ich sagen, die Netzabdeckungskarte bei Vodafone war in meinem Test ziemlich genau.

Die ersten Tests erfolgten aus dem Auto heraus, wobei ich in den Randgebieten zwischen 5 und 10 MBit/s pro Sekunde im Downstream erreichte. Das fand ich schon ganz nett, denn das einzig vor Ort abgedeckte 3G-Netz (T-Mobile) schafft ca. 1,5 bis 5 MBit/s. Die ersten Tests erfolgten also aus dem Auto heraus, was zwar nicht ganz indoor ist, aber anscheinend auch schon eine gewisse Abschirmung darstellt (irgendwie logisch). Im Auto war der maximal gemessene Downstream 27,92 MBit/s, was bereits fast dreimal so schnell ist, wie das DSL bei mir daheim.

Unter freiem Himmel konnte ich dann noch einen drauf setzen, der Spitzenwert lag hier bei 38,6 MBit/s im Downstream. Der Spitzenwert im Upstream lag gesehen auf alle Messungen bei 14,56 MBit/s. Das ist auf jeden Fall beachtlich, höherer Werte hatte ich persönlich bisher nur bei einer LTE-Demo der Telekom im letzten Jahr gesehen. Finde ich auf jeden Fall klasse, dass auch in der Praxis gut was durchs Netz gepumpt werden kann. Es sei natürlich dazu gesagt, dass ich davon ausgehe, dass in Bürgel nun noch nicht so viele LTE-Nutzer am Start sind, die Datenraten dürften mit höherer Netzauslastung also etwas geringer sein.

Das HTC Velocity 4G machte seine Sache ganz gut und hatte auch keine Probleme per Tethering die Datenverbindung ab anderer Geräte weiterzugeben. Ein Testdownload lief ohne Murren und Aussetzer problemlos durch, es fällt allerdings schon auf, dass LTE mehr am Akku saugt als 3G, über den Daumen gepeilt würde ich sagen ca. 30 Prozent mehr Stromverbrauch als mit HSDPA. Auch sofort bemerkt habe ich die Wärme des HTC-Smartphones, denn während meiner Speedtests wurde es spürbar warm. Zum HTC Velocity 4G an sich sage ich später in einem gesonderten Bericht noch ein paar Worte mehr, mir ging es hier in erster Linie um meinen ersten Kontakt mit LTE.

Vodafone bietet LTE derzeit als Option zu den bestehenden Tarifen an, für 10 Euro mehr pro Monat kann man LTE also zusätzlich buchen, wobei die Preise sich generell nach Geschwindigkeit staffeln. Zudem gibt es LTE dort als DSL-Ersatz und für den mobilen Einsatz per Surfstick. Mir persönlich fehlt auf jeden Fall eine Prepaid-Lösung mit Datenpaketen, denn ich würde unterwegs (je nach Ausbau) gerne auf LTE setzen, würde es aber nur in unregelmäßigen Abständen benötigen. Eine LTE Day-Flat mit SurfStick o.ä. wäre für solche Zwecke perfekt. Alle Infos zu Vodafone-LTE und den Tarifen finden ihr auf einer speziellen Unterseite.

Das waren meine ersten Eindrücke vom Kontakt mit LTE. Ich habe Smartphone sowie SIM-Karte noch etwas hier und werden weitere Dinge auf jeden Fall ausprobieren. Stellt eure Fragen also ruhig in den Kommentaren. Ich bin wirklich angetan, denn auch wenn ich mit 3G in diversen Regionen schon ganz gut mobil online gehen kann, läuft LTE erstaunlich flüssig und vor allem stabil. Das macht Lust auf mehr.

[app]net.andirc.lteonfoff[/app]

[app]org.zwanoo.android.speedtest[/app]

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.