Vodafone treibt LTE-Ausbau voran

Vodafone Header 1
Vodafone 4G Symbolbild

Vodafone informiert aktuell darüber, dass und vor allem wie sehr man den LTE-Ausbau vorantreibt. Der finale Meilenstein wird aber erst im nächsten Jahr erreicht.

Vodafone treibt den LTE-Ausbau weiter voran. Allein in den vergangenen vier Wochen hat Vodafone insgesamt 118 neue LTE-Standorte eröffnet. Nach eigenen Aussagen nimmt man demnach alle sechs Stunden eine neue LTE-Station in Betrieb. Dazu wurden neue Sendeanlagen gebaut oder erstmals LTE-Antennen an vorhandenen Stationen installiert. Durch diese Maßnahmen sollen laut Vodafone rund 100.000 Haushalte neu ans LTE-Netz angeschlossen worden sein.

Auch gibt Vodafone an, dass man in einigen Städten und Ballungszentren sein LTE-Netz verstärkt hat. Aktuell erreicht das Unternehmen mit seinem LTE-Netz über 90 Prozent der Bevölkerung. Obacht, das hat nichts mit der Gesamtfläche Deutschlands zu tun, sondern bezieht sich nur auf die besiedelte Fläche. Auch andere Provider geben die LTE-Abdeckung nur in dieser Form an. Immerhin soll sich bis Ende 2019 das LTE-Netz von Vodafone auf 98 Prozent der besiedelten Fläche erstrecken.

Als erster Netzbetreiber bietet Vodafone in den ersten 31 deutschen Städten (theoretisch!) LTE-Spitzen-Geschwindigkeiten von bis zu 500 Mbit/s an. In vier Städten sind zudem Gigabit-Geschwindigkeiten im LTE-Netz möglich.

Nun folgt natürlich die Frage an Vodafone-Kunden mit LTE-Zugang: Spürt ihr etwas von diesem Ausbau?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.