VoIP – Eine echte Alternative zu teuren Mobilfunktarifen? (Gastbeitrag)

Das Telefonieren in Handynetze ist leider immer noch ziemlich teuer. Flatrates lohnen sich meist nur, wenn man viel telefoniert. Ansonsten bleibt nur der Tarif des eigenen Festnetz- oder Mobilfunkanbieters. Aufgrund dieser unbefriedigenden Lage habe ich mich, mit VoIP (Voice over Internet Protocol) insbesondere für Android auseinandergesetzt.

Meine Ziele waren dabei:

  • Günstig ins Mobilfunknetz zu telefonieren
  • Einen möglichst einfachen SIP-Client für Android zu finden, der auch unterschiedliche SIP-Provider zulässt
  • Meine Flatrate der Festnetztelefonie auch mobil über VoIP zu nutzen

Voraussetzungen:

  • WLAN-Verbindung
  • Internetflat, die auch VoIP-Anrufe erlaubt (bei mir o2 Internet-Pack-M plus)
  • Android-Phone

Ich habe meine Ziele erreicht und ein paar ganz brauchbare Lösungen gefunden.

VoIP-Anbieter

Von diesen gibt es eine ganze Menge. Hängengeblieben bin ich bei sipgate und easybell. Beide bieten lokale Telefonnummern. Wobei man einstellen kann, dass beim Anrufen die sonst übliche Nummer gesendet wird. Die Tarifvielfalt von easybell ist sehr gut und die Preise sind akzeptabel. Überzeugend ist weiterhin, dass die Zugangsdaten inkl. Servereinstellungen im Internet leicht zu finden sind. Kurzum, die Einrichtung funktionierte mit beiden Providern sehr gut.

Meine eigene Festnetztelefonie betreibe ich über 1&1 ebenfalls mit Internettelefonie. Die gebuchte Festnetzflat wollte ich natürlich auch außerhalb meiner Wohnung nutzen, was durch VoIP möglich ist. Die notwendigen Zugangsdaten waren relativ schnell gefunden.

VoIP-Clients

Ich habe eine ganze Reihe von Clients ausprobiert. Letztlich bin ich bei 3CX geblieben. Dies ist ein schlichter VoIP-Client, der verschiedene Accounts erlaubt. Zudem geht die Einrichtung relativ leicht von der Hand. Weitere Alternativen gibt es in den jeweiligen App Stores.

Erfahrungen

Seit ein paar Tagen habe ich nun den Client eingerichtet und betreibe je einen Account von sipgate und easybell. Damit ist es möglich, mobil oder über WLAN die gewünschten Gespräche zu führen. Man kann zu den Tarifen der Provider ins Mobilfunk- und Festnetz sowie kostenlos mit Teilnehmern von sipgate bzw. easybell telefonieren. Darüber hinaus besteht die Alternative, kostenlose Festnetzgespräche über den 1&1-Anschluss zu führen.

Die Qualität der Gespräche ist nicht immer optimal, was allerdings sehr vom Netz abhängt. Sehr positiv empfinde ich hingegen, dass ich alle Gespräche von einem einzigen Smartphone führen kann. Hier sind alle Kontakte gespeichert. Ich kann nun auswählen, welchen Account ich nutze und zu welchem Tarif ich telefoniere.

Einstellungen in der FRITZ!Box

Bei meinen Untersuchungen erfuhr ich auch, dass ich meine FRITZ!Box für andere VoIP-Anbieter nutzen kann. Obwohl bei meiner FRITZ!Box natürlich standardmäßig meine 1&1-Rufnummern eingerichtet sind, kann ich zusätzlich auch Zugänge z.B. von sipgate und easybell anlegen. Auch diese Variante kann durchaus sinnvoll sein.

Fazit

Die bereits existierenden Möglichkeiten bzgl. VoIP haben mich begeistert. Hier ist allein über das Internet einiges möglich, was uns das Leben hinsichtlich Kosten- und Zeitersparnis erleichtert. Die nötigen Tools und Provider sind vorhanden. Die Sprachqualität ist zwar noch nicht optimal, aber der Grundstein ist gelegt. Daher ist VoIP grundsätzlich zu empfehlen.

Ich bin gespannt, wohin uns diese Entwicklung führt und ob die herkömmliche Telefonie damit überflüssig wird. Wie sehen eure Erfahrungen mit VoIP aus?

Über den Autor: Bernd Nartmann ist geboren und aufgewachsen im Ruhrgebiet und lebt derzeit in Franken. Er hat ein abgeschlossenes Studium der Elektrotechnik.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung