Watchever: Steht der Streaming-Dienst kurz vor dem Verkauf?

watchever_watchnever_header

Nach dem Deutschland-Start von Amazon Prime Instant Video und Netflix scheint der französische Medienkonzern Vivendi sich wirklich von dem Streaming-Dienst Watchever trennen zu wollen. Der Spiegel bestätigte entsprechende Gerüchte, welche erstmals im Juni aufkamen.

Aktuell scheint es bei Watchever nicht gerade rund zu laufen. Der Dienst befindet sich scheinbar seit langer Zeit in den roten Zahlen und häufte bisher einen Verlust von ungefähr 100 Millionen Euro an. Nun, da mit Amazon Prime Instant Video und Netflix vor Kurzem zwei starke Mitbewerber den Markt betreten haben, scheint auch in Zukunft keine Besserung in Sicht zu sein.

Aktuell scheint der französische Mutterkonzern Vivendi deshalb nach einem Käufer umzusehen. ProSiebenSat.1, Sky und Netflix lehnten entsprechende Angebot bisher jedoch ab. Letzte Hoffnungen ruhen nun auf dem aktuellen Management, welches den Dienst vielleicht unter eigener Flagge weiterführen könnte. Der frühere Premiere-Chef Georg Kofler hat sich hierzu als Investor angeboten, wobei die Gespräche mit Vivendi aktuell wohl relativ zäh verlaufen.

Mit Sabine Anger und Stefan Schulz warfen zudem vergangene Woche zwei Watchever-Manager das Handtuch. Beide verließen das Unternehmen, sollen die Übernahme jedoch in Form von Gesprächen mit möglichen Geldgebern weiterhin unterstützen.

Welchen Streaming-Dienst nutzt ihr? Seid ihr noch bei Watchever angemeldet oder waren die neuen Dienste schlichtweg interessanter?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung