Wenn der Himmel brennt – Skyfire für Android

Ewig lange Ladezeiten für aufwendig gestaltete Websiten. So oder ähnlich kennt man das mobile Web. Eine deutliche Steigerung brachte das Motorola Milestone, dessen hauseigener Browser einer der schnellsten seiner Gattung ist. Einen anderen Ansatz dagegen verfolgt der Skyfire-Browser, welcher die Seiten auf einem Server herunterrechnet, und dann erst überträgt.

Ausserdem ist der Skyfire Browser in der Lage auch Flash, Silverlite-Inhalte und Ajax wiederzugeben. Ein Feature das vielen anderen mobilen Browsern verwehrt bleibt. Leider gibt es Skyfire bisher nur für Symbian S60 und Windows Mobile. Doch das wird sich wohl ändern.

Die Entwickler haben angekündigt sich zunehmend auf andere Plattformen zu konzentrieren und haben dafür einen wichtigen Einkauf getätigt – die Softwareschmiede Kolbysoft, welche den Steel-Browser für Android entwickelt hat. Ein klares Zeichen.

Nach Aussagen der SkyFire Labs haben die Entwickler bei Kolbysoft „Talent im Entwickeln auf Webkit-Basis„. Webkit ist ein Open-Source-Browser auf dessen Grundlage schon viele bekannte mobile Browser entwickelt wurden. Somit ist es mehr als wahrscheinlich, dass Skyfire für Android auf Webkit basiert.  Mit Kolbysoft-Entwickler Michael Kolb an Board ist Skyfire also mehr als ein Silberstreif am Horizont, nämlich ein hellerlicht brennender Himmel, besonders für Android-Jünger.

via

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.