Neuer WhatsApp-Kettenbrief macht die Runde: Bewegliche Emoji

Es macht mal wieder ein neuer Kettenbrief die Runde auf WhatsApp und dort werden einem bewegliche Emoji versprochen. Die bekommt man aber nicht.

Stattdessen wird man auf Pron-Seiten geschickt und muss aufpassen, dass man nicht auch noch ein Abo abschließt. Die versprochenen Emoji, die sich bewegen, gibt es allerdings nicht. Wie auch, WhatsApp unterstützt diese Funktion nicht.

Der Kettenbrief wäre aber kein Kettenbrief, wenn er die Nutzer nicht auch noch zum Weiterleiten der Nachricht aufrufen würde. Man kann zwischen 13 Kontakten und 3 Gruppen bei WhatsApp auswählen. Damit die Nutzer hier nicht trödeln, gibt es auch noch ein Zeitfenster von 299 Sekunden. Das setzt die Menschen direkt noch etwas unter Druck und dürfte, Vermutung von meiner Seite, durchaus effektiv sein.

WhatsApp-Kettenbrief: Was sollte man tun?

Was soll man machen, wenn man so eine Nachricht erhält? Nichts? Bezüglich des Links nichts, den ignorieren. Die Person, die euch diese Nachricht geschickt hat, wird sich aber mit Sicherheit freuen, wenn ihr sie aufklärt, statt euch über sie lustig zu machen. Es gibt Menschen, die würden sowas als Dummheit abhaken und sich über die Menschen lustig machen. Aufklärung ist aber der bessere Weg.

Falls ihr leichtgläubige und unerfahrene Menschen mit WhatsApp kennt, dann gibt es auch die Möglichkeit für eine Drittanbietersperre, damit man wenigstens ein Abo vermeiden kann. Details zur Drittanbietersperre findet ihr bei Mimikama.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.