Wieder neue Sicherheitslücke in WhatsApp aufgedeckt

News

Und täglich grüßt die Meldung bezüglich neuer schwerer Sicherheitslücken im wohl bekanntesten Messenger WhatsappDie Firma FILSH Media GmbH aus Essen demonstriert gerade eindrucksvoll auf auf einer Website, dass durch ein bloßes eingeben der IMEI und Telefonnummer eines Whatsapp-Teilnehmers schon über dessen Account kommuniziert werden kann. An gerade diese beiden Daten dürfte man sehr leicht in einem unbeobachteten Moment gelangen.

Sind diese Daten erst einmal eingegeben, kann es direkt losgehen:

Nach dem Debakel mit den unverschlüsselten Chat-Übertragungen ist dies wohl eine neue und wirklich nicht zu verachtende Sicherheitslücke im Whatsapp-Messenger.

Seid also bitte vorsichtig damit, was ihr in der nächsten Zeit über den Äther sendet. Es sollte ja eigentlich eh jedem klar sein, dass in der heutigen Zeit sehr vieles “mitgeschnitten” werden kann.

Interessant bleibt die Demonstration der Sicherheitslücke trotzdem, denn generell sind viele Whatsapp-Nutzer auf der Suche nach einem Service, der einem die Kommunikation über den PC mit Whatsapp-Mitgliedern ermöglicht. Allerdings wäre hier ein Passwort-Schutz wohl dringend nötig.

Falls jemand dennoch Whatsapp ausprobieren möchte oder gar nicht kennt:

Preis: Kostenlos
Preis: Kostenlos


Fehler melden2 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.