Windows Marketplace for Mobile 6.x wird eingestellt

Der Windows Marketplace for Mobile 6.x wird eingestellt, dies teilte mir Microsoft aktuell via E-Mail mit, da ich diesen mit meinem älteren Smartphones mit Windows Mobile noch aktiv genutzt habe. So richtig erfolgreich war er allerdings nie, da man als Nutzer von Windows Mobile eigentlich gewohnt war, sich seine Apps im Netz und auf Webseiten der Entwickler direkt zusammenzusuchen.

Ab dem 9. Mai 2012 ist dann also Schicht im Schacht und das heißt nicht nur, dass keine neuen Apps mehr geladen werden können, sondern auch, dass bisher geladene und auch gekaufte Apps keine Updates mehr erhalten können. Natürlich laufen die bereits installierten Programme problemlos weiter. Wer auf seine Apps unter Windows Mobile angewiesen ist, sollte einfach mal schauen, ob nicht ein Update bereit steht und dies vor der Abschaltung installieren.

Im gleichen Zug erwähnt Microsoft natürlich Windows Phone und seine mittlerweile über 80.000 Apps. Anhand dieser Zahlen besitzt Windows Phone damit offiziell das drittgrößte Repertoire an Applikationen, liegt damit aber auch noch ein ganzes Stückchen hinter Android (450.000+) und iOS (550.000+) zurück.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Roborock S5 Max Robotersauger ausprobiert in Testberichte

Nuki bekommt Android-Widget und App-Shortcut in Smart Home

realPro Vorteilsprogramm startet bundesweit in Handel

Google Assistant: Ambient Mode für mehr Android-Smartphones in Dienste

EMUI 10: Huawei Mate 10 Pro mit Beta für Android 10 in Europa in Firmware & OS

Tesla und Volkswagen haben keine Pläne für Kooperation in Mobilität

Google Maps mit lokalen Empfehlungen in Dienste

Apple Pay: iPhone wohl bald mit offenem NFC-Chip in Fintech

Android 10: Sony nennt Update-Plan für Xperia-Modelle in Firmware & OS

Google Play Store: Auto-Play-Videos lassen sich deaktivieren in Dienste