Xiaomi: Gaming-Smartphones der Black Shark 3-Serie starten in Europa

Black Shark 3 Pro Design

Xiaomi bringt die neuen Gaming-Smartphones der Black Shark 3-Serie auch in Europa auf den Markt. In Deutschland können sie ab sofort zu Preisen ab 599 Euro vorbestellt werden.

Einige Zeit nach dem Release in China kommen das Black Shark 3 und Black Shark 3 Pro nun auch in Europa in den Handel. Xiaomis neueste Gaming-Smartphones zeichnen sich durch ihr außergewöhnliches Design und die starke Leistung aus. Dazu ist jeweils ein Snapdragon 865 mit bis zu 12 GB RAM und 256 GB schnellem UFS-3.0-Speicher verbaut.

Das günstigere Black Shark 3 bringt es auf ein 6,67 Zoll großes AMOLED-Display mit einer FullHD+-Auflösung und flüssigen 90 Hz Bildwiederholungsrate. Noch einmal mehr erhält man beim Black Shark 3 Pro: Ein 7,1 Zoll großes AMOLED-Display mit 3.120 x 1.440 Pixeln und 90 Hz lädt hier zum Gaming ein. Identisch ist bei beiden Modellen die Abtastrate von 270 Hz, welche die direkte Umsetzung von Eingaben garantiert.

Black Shark 3

Schnelles Laden mit 65 Watt

Obwohl der Akku des Black Shark 3 Pro mit 5.000 mAh etwas größer als beim Black Shark 3 ausfällt, kann auch dieses seine 4.720 mAh genauso zügig mit flotten 65 Watt aufladen. Auch auf die meisten weiteren Features muss das günstigere Modell nicht verzichten: Eine 5G-Unterstützung, die beleuchtete Rückseite und die Master Touch 3.0-Technologie findet man auch hier. Lediglich die physischen Master Triggers sind dem Top-Modell vorbehalten.

Das Black Shark 3 kann ab sofort über den offiziellen Online-Shop zu Preisen ab 599 Euro erworben werden. Erhältlich ist auch einiges Zubehör, darunter ein passender Lüfter für die Rückseite oder ein ansteckbares Gamepad. Das Black Shark 3 Pro wird Anfang Juni hierzulande starten und soll 899 Euro kosten.

Interessieren euch die neuen Gaming-Smartphones der Black Shark 3-Serie? Unsere Meinung dazu präsentieren wir euch in Kürze in unserem Testbericht zum Black Shark 3.

mit Affiliate-Links [?]Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.