Xiaomi Mi Note 10 im Test

Xiaomi Note 10 Produktfotos 2

Einige Tage sind seit dem Presse-Event in Madrid vergangen und es wird Zeit meine Eindrücke zum Xiaomi Mi Note 10 in Worte zu packen.

Das Smartphone kommt in einer schicken schwarzen Schachtel mit glänzendem Schriftzug daher und möchte mit den Bigplayern mitspielen. Ob es das schafft, könnt ihr in den folgenden Zeilen lesen. Auch für dieses Gerät habe ich ein Video gedreht. Ihr könnt also den Test in Form von Bewegtbild auf YouTube anschauen oder einfach drüber scrollen und weiterlesen.

Xiaomi Mi Note 10: Test als Video

Abonnieren-Button YouTube

Xiaomi Mi Note 10: Lieferumfang

Xiaomi Note 10 Lieferumfang

Im Lieferumfang finden wir die üblichen Verdächtigen. Vom Netzteil (30 W QuickCharge), den SIM-Nupsi, das USB – A zu USB Typ-C Kabel, ein wenig Papierwerk, ein dunkles, leicht transparentes Case und das Xiaomi Mi Note 10 selbst. Kopfhörer waren leider keine dabei.

Xiaomi Mi Note 10: Zum Gerät selbst

Xiaomi Note 10 Produktfotos 3

Das Xiaomi Note 10 ist in den Farben Aurora Green, Midnight Black und Glacier White erhältlich. Vor die Kamera konnte ich nur das weiße Modell und mein Testgerät (Midnight Black) zerren. Aber die Farben sind wie aktuell gewohnt sehr schön und keineswegs „nur“ schwarz oder weiß. Ein bisschen Schischi gehört eben mittlerweile dazu, auch wenn das Gerät später oft in ein Case wandert.

Xiaomi Note 10 Produktfotos

Auf der Rückseite finden wir das überragende Kamera-Set. Neu ist dabei hauptsächlich, dass nicht mehr der gerade überall verbaute 48 Megapixel Sony-Sensor integriert wurde, sondern ein 108 Megapixel-Sensor von Samsung.

Xiaomi Note 10 Oberseite Ir Und Mikrofon

Ich schätze, dass wir diesen Sensor in sehr vielen kommenden Smartphones finden werden.

Xiaomi Note 10 Rueckseite Kameras 2

Die Verarbeitung im Allgemeinen lässt kaum Raum für Kritik. Es knarzt nirgends und die abgerundeten Seiten mögen vielen Käufern gefallen. Mir persönlich allerdings nicht.

Es sieht zwar auf den ersten Blick schick aus, aber das abgerundete Display ist oft nur anfällig(er) gegen Stürze und auch die Farbdarstellung an eben dieser Rundung überspitzt auch sehr und gefällt mir nicht.

Xiaomi Note 10 Display

Dennoch ist das 6,47 Zoll AMOLED-Display (nicht von Samsung) eine Wucht. Die Farben sind gewohnt knackig und beinahe zu intensiv, aber das gefällt uns ja, oder? Direkte Sonneneinstrahlung gibt den üblichen Dämpfer, aber das ist normal. Sonst gefällt mir die Darstellung auch aus etwas schlechteren Blickwinkels sehr.

Xiaomi Note 10 Frontseite Display Kamera

Die Selfie-Kamera ist oben in einer kleinen Notch verborgen. Wir müssen also nicht erst warten, bis sie wie bei anderen Modellen ausgefahren ist.

Seitlich finden wir die Lautstärkewippe und den Power-Button und etwas weiter unterhalb noch den SIM-Slot. Selbiger ist für zwei Nano-SIMs ausgelegt und kann den internen Speicher leider nicht via microSD erweitern.

Xiaomi Note 10 Rechts Power Lautstaerke Sim

Auf der Unterseite ist der Klinkenstecker, der USB Typ C-Anschluss und der Lautsprecher untergebracht. Der Klinkenstecker ist sehr löblich, aber dann hätte gern auch noch ein Kopfhörer mit Klinke im Lieferumfang sein dürfen.

Der Typ C macht seine Arbeit gut und der Lautsprecher gefällt mir auch. Er dürfte gern die Bässe etwas besser wiedergeben, aber das ist einfach in der Größe nur sehr schwer möglich. Sonst genügt er für YouTube & Co. aber auf jeden Fall.

Xiaomi Note 10 Unterseite Usb Mikrofon Lautsprecher

Im Inneren werkelt ein Snapdragon 730G Prozessor und ein 5260 mAh Akku. Beides interessant. Dazu gibt es noch 6 GB RAM und 128 GB internen Speicher.

Der Snapdragon klingt zwar auf den ersten Blick nicht so gut, aber sorgt im Alltag für genügend Leistung. Lediglich Fotos mit der 108 Megapixel benötigen seine Zeit. Das sonstige scrollen durch Listen oder den Homescreen klappt ruckelfrei.

Es ist also für die meisten Gegebenheiten genügend Leistung da, allerdings ist und bleibt der 730G ein Mittelklasse-Prozessor und stört ein wenig das Gesamtbild und die Preisvorstellung, die Xiaomi für das Mi Note 10 anschlägt.

Info

Im AnTuTu Benchmark werden vom Mi Note 10 gute 250.000 Punkte erzielt, während ein P30 Pro oder andere Spitzenmodelle gerade auf 350.000 – 450.000 Punkte kommen.

Der große Akku sorgt für ein wenig Gewicht (208 g) aber auch für genügend Energie, um damit auch gern mal zwei Tage über die Runden zu kommen. Das hängt am Ende aber natürlich ganz klar davon ab, was ihr mit dem Handy alles anstellt. Dennoch hätte ich mir bei der Größe noch ein wenig mehr Reserven erhofft. Aber das ist wieder meckern auf hohem Niveau.

Geladen wird der über 5.000 mAh große Akku mit dem beiliegenden Netzteil (30 W innerhalb 1 Stunde und 20 Minuten. Leider wurde wieder einmal auf QI (Wireless Charging) verzichtet.

Xiaomi Mi Note 10: Das Kameramonster

Wenn wir hier schon ein so großes Kameramodul verbaut haben, möchte ich doch hier noch einmal kurz die Spezifikationen auflisten, bevor ich zu meinen Eindrücken dazu komme.

  • 108 MP Ultra Highresolution Kamera
    -1/1.33” Super Sensor, 1.6μm 4-in-1 Super Pixel
    -Supports OIS, f/1.69, AF, 7P lens, FOV 82°
  • 12 MP Telephoto Kamera
    -2x optischer Zoom, 1.4μm large pixel
    -f/2.0, dual PD, 6P lens, supports soft light
  • 5 MP Telephoto Kamera
    -Supports 5x optischen Zoom, 10x hybrid Zoom, 50x digital Zoom
    -Supports OIS, f/2.0
  • 20 MP Ultra Weitwinkel Kamera
    -FOV 117°, f/2.2
  • 2MP Makro Kamera
    -1.75μm pixel size, AF distance (2cm bis 10cm)
  • Night mode 2.0, ShootSteady video, Vlog mode, 960fps macro slow motion
  • 32 MP AI Selfiekamera
    • 1.6μm 4-in-1 Super Pixel, f/2.0
    • AI portrait selfies, AI scene detection, panorama selfie, palm shutter

Die Kameras des Xiaomi Mi Note 10 sind grob umschrieben erst einmal super. Bei guten Lichtverhältnissen sind bis zu 108 Megapixel möglich, die dann auf diesen Bildern auch tolle (bisher auf Smartphones unerreichte) Details zeigen.

Wird das Umgebungslicht schlechter, so wird auf 27 Megapixel heruntergerechnet und Pixelbinning genutzt. Das bedeutet, dass die Software aus 4 Pixel ein optimales Pixel rausrechnet. So wird dann auch bei schlechtem Umgebungslicht im Idealfall noch ein helles und rauschfreies Foto.

Note 10 108 Megapixel

Über einen Menüpunkt in der Kamera kann man aber auch auf ein 108 Megapixel-Foto bestehen. Das klappt in den meisten Fällen auch prima und die Fotos gefallen mir gut. Leider ist entweder der Prozessor oder der UFS 2.1 Speicher eine kleine Bremse und so bemerkt man eine deutliche Speicherzeit, wenn dann mal ein so großes Foto geschossen bzw. anschließend gespeichert wird.

Auch beim Öffnen eines solchen Fotos erscheint erst einmal eine verkleinerte Version und nach dem reinzoomen, wird das große Foto geladen und der entsprechende Bereich dargestellt.

Die Qualität der Fotos gefällt mir sehr gut, wobei ich aber ehrlich gesagt anmerken muss, dass ich zum Huawei P30 Pro nicht unbedingt einen signifikanten Unterschied erkenne. Klar, sind die 108 Megapixel im Detail ein Träumchen, aber das bräuchte ich im Alltag wohl eher selten, da zumindest meine Fotos eh nur auf Instagram und Co. landen.

Liegt aber am Ende natürlich an euren Ansprüchen.

Ich habe ein paar Fotos in eine Galerie gepackt, wobei ich den größten Teil auch direkt noch zusätzlich mit dem Huawei P30 Pro geschossen habe. So könnt ihr selbst vergleichen, was euch besser gefällt.

Testaufnahmen des Note 10 / P30 Pro aufrufen

Xiaomi Mi Note 10: Die Software

Im Note 10 ist aktuell noch Android 9 mit MIUI 11 aufgespielt. Hier gibt es bereits Berichte über eine Betaversion von Android 10, aber davon ist zumindest auf meinem Gerät nichts zu sehen. Zu dieser fortgeschrittenen Jahreszeit und damit einige Monate nach der Veröffentlichung von Android 10 in meinen Augen eher schade, dass hier noch keine aktuelle Androidversion genutzt wurde.

MIUI 11 gefällt mir dagegen sehr gut. Im Gegensatz zu meinen früher mal genutzten MIUI-Versionen stechen die Änderungen nicht mehr so sehr ins Auge.

Klar, ist auch hier wieder ein wenig mehr iPhone-Style auf die Android-Oberfläche gepackt worden, aber das hält sich sehr in Grenzen. Dagegen gibt es viele kleine Erleichterungen unter der Haube, an die man sich schnell gewöhnt.

Der Dark Mode ist auch hier schon vorhanden und wie üblich gibt es keinen Drawer mehr, sofern man nicht irgendeinen anderen Launcher (Nova etc.) installiert. Aber das ist ja auf Android wirklich kein Problem.

Xiaomi Mi Note 10: Und sonst noch?

  • Fingerabdrucksensor: Verbirgt sich unten unter dem Display und reagiert angenehm schnell. Ähnlich dem P30 Pro. Kann man also wirklich nicht meckern.
  • Das Xiaomi Mi Note 10 besitzt keine offizielle IP-Zertifizierung. Es ist zwar beispielsweise eine Gummidichtung am SIM-Tray angebracht, um selbigen wasserdicht zu machen, aber offiziell gibt es trotzdem keine IP-Zertifizierung.
  • Dank AMOLED-Display wurde dem Xiaomi Mi Note 10 auch ein Allways-On-Display spendiert, welches auch umfangreich angepasst werden kann.
  • Mit 209 g ist das Smartphone nicht gerade leicht, aber das sind P30 Pro und dergleichen auch nicht. Vermutlich liegt das an den großen Kameramodulen und dem großen Akku.
  • Ein IR-Blaster ist auch auf der Oberseite vorhanden. Wie bei Huawei & Co lassen sich damit Fernseher etc. fernsteuern.

Xiaomi Mi Note 10: Mein Fazit

Xiaomi Note 10 Schriftzug

Das Xiaomi Note 10 ist aktuell für ca. 550 Euro im Handel gelistet. Die Pro-Version kommt mit einer Linse mehr und auch etwas größerem Speicherpaket (8/256 statt 6/128 GB) daher und kostet dann 650 Euro. Das ist für ein Xiaomi-Gerät schon eine größere Hausnummer.

Hier dürften sich auch einige Mitbewerber finden, die ähnliche (oder bessere?) Spezifikationen mitbringen und zumindest gleich teuer sind.

Wir werden sehen, was die Preispolitik von Xiaomi für die Zukunft plant. Sonst könnte es mit tollen Verkaufszahlen eher Mau aussehen. Für gute Verkaufszahlen spricht die Verfügbarkeit der Smartphones über Amazon. Wir werden sehen…

Wertung des Autors
Michael Meidl bewertet Xiaomi Mi Note 10 mit 4.3 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Mehrheit kauft Weihnachtsgeschenke online in Handel

Neue Jugendschutz-Einstellungen für Sky-Q-App und Sky Q Mini in Unterhaltung

N26 spendiert 3 Monate YouTube Premium in Fintech

Sim.de: 3 GB LTE für 6,99 Euro mtl. in Tarife

Für 9,99 Euro: Sky Sport Ticket startet in Unterhaltung

Streaming im Model 3 und Co.: Tesla plant wohl weitere Apps in Mobilität

1&1 All-Net-Flat: Preisanpassungen bei der Hardware in Tarife

Mercedes-Benz EQA kommt 2020 in Mobilität

Samsung Galaxy Note 10: Update auf Android 10 wird verteilt in Firmware & OS

Marvel Phase 4: X-Men wohl ab 2021 dabei in Unterhaltung