Xiaomi möchte offizielles Zubehör in Europa verkaufen

Xiaomi Mi Logo Header

Der chinesischen Hersteller Xiaomi möchte in Europa präsenter sein und plant das eigene Zubehör auf offiziellem Wege hier zu verkaufen. Das gilt allerdings (erst mal) nicht für die eigenen Smartphones und Tablets.

Das Xiaomi Mi Band ist ein Renne und auch unser René hat sich vor ein paar Tagen eins geschossen. Warum liegt auf der Hand: Gute Ausstattung, mit iOS und Android kompatibel und verdammt günstig. Selbst als Import-Ware. Das hat Xiaomi wohl mitbekommen, daher möchte man auf den europäischen Markt. Dies hat man im Rahmen des Mobile World Congress verlauten lassen.

Xiaomi wird sich allerdings langsam an die Sache herantasten. Man möchte in Europa zunächst mobiles Zubehör verkaufen. Sprich, den Fitness-Tracker, ein Paar Kopfhörer und andere Dinge, die man so im Angebot hat. Der Verkauf von Smartphones und Tablets sei (erst mal) nicht geplant. Schade, mit einer guten Preispolitik, könnte man den europäischen Markt durchaus aufrütteln.

Ich bin mir aber sicher, dass dies nur der erste Schritt sein wird. Xiaomi baut sich erst mal langsam Beziehungen zu Händlern auf und schaut dann, wie gut die eigenen Produkte hier ankommen. Steht die Infrastruktur, kann man auch schneller reagieren und bei Bedarf das Smartphone-Portfolio anbieten.

quelle cnet

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.